Rettungsanker

Sophia Mieschke und Mira Füssel von Charisma e.V. haben schon viele Frauen betreut, die nicht mehr weiterwussten. Foto: DOMUSIMAGES

Gesundheit, Familie und Freunde, Arbeit und ein Dach über dem Kopf. Viele von uns nehmen diese Dinge als selbstverständlich. Dabei sind sie es eben nicht.

Eine unglückliche Entscheidung, ein Schicksalsschlag, eine falsche Begegnung – und das ganze Leben gerät aus den Fugen. Sophia Mieschke und Mira Füssel von Charisma e.V. haben schon viele Frauen betreut, die nicht mehr weiterwussten.

Bei dem Verein für Frauen und Familie finden Rostockerinnen Unterschlupf, die keine Wohnung mehr haben. In fünf möblierten Wohnungen in Schmarl können sie mit ihren Kindern bleiben, bis sie ihr Leben wieder sortiert haben. Die Sozialarbeiterinnen begleiten die Frauen dabei.

Die Gründe für die missliche Lage sind vielfältig: Schulden, psychische Probleme, Süchte gehören dazu. »Wir unterstützen die Frauen, diese Probleme anzugehen.« Sie vermitteln an Beratungsstellen, unterstützen beim Ausfüllen von Anträgen, geben praktische Tipps zur Lebensführung, führen viele Gespräche.

Die Frauen leben in Wohngemeinschaften zusammen, jede hat ihr Zimmer, sie teilen sich Küche, Bad und Gemeinschaftsraum. Leerstand gibt es hier nie. Das Ziel des betreuten Wohnens: Die Frauen zwischen 18 und 65 Jahren sollen beim Auszug auf eigenen Beinen stehen. »Manche bleiben nur ein paar Wochen, andere zwei Jahre.«

Die Wohnungen rund um die Krusensternstraße gibt es seit 2007, teilweise wurden sie damals mit Möbelspenden eingerichtet. »Es war höchste Zeit für eine Renovierung«, erklärt Sophia Mieschke. Es wurde gemalert, Möbel wurden ausgetauscht, Kühlschränke und Lampen erneuert. Weil das Budget solche Kosten nicht deckt, hat das Charisma-Team Unterstützer gesucht. Auch die WIRO hat mit einer Geldspende geholfen.