Adresse: Stadthafen Rostock

Luftbildaufnahme von einer Marina im Stadthafen Rostock

Für Einheimische und Gäste ist der Stadthafen die Alternative zum Ostseestrand – zum Flanieren und Ausruhen, zum Genießen und Feiern. An der Kaikante wird auch in Büros und Werkhallen gearbeitet. Zahlreiche Firmen sind hier zuhause. Die WIRO vermietet im Stadthafen Gewerberäume an zwei Adressen: in den Hafenterrassen am Warnowufer 57 und im Centrum für Technologie und Gewerbe in der Schonenfahrerstraße 5.

Die Lage ist begehrt. Denn der Stadthafen ist gut besucht. Nur die L 22, die große Hauptstraße, trennt den Stadthafen vom Szeneviertel Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) und vom Stadtzentrum. Und auch einige der bekanntesten Rostocker Adressen sind zu Fuß oder mit dem Rad schnell zu erreichen: Ostseestadion, Zoo, Universitätsmedizin, Volkstheater, Uni-Campus Ulmenstraße, Hallschwimmbad Neptun, Eishalle, Barnstorfer Wald, Botanischer Garten, Lindenpark, Lichtspieltheater Wundervoll, OSPA-Arena, Kunsthalle, Volkshochschule, Frieda 23, Peter-Weiss-Haus, Rostocker Brauerei – die Liste ist lang.

Vor mehr als 10 Jahren sind die ersten Mieter in die Hafenterrassen eingezogen. Die Besucher erwartet ein bunter Mix aus Kneipen, Cafés und Geschäften. In dem Gebäudekomplex sind auch Büros, Praxen und andere Gewerbemieter zu Hause. Die attraktiven Flächen mit Wasserblick oder direkter Wasserlage sind sehr gefragt. Unter dem Hauptgebäude befindet sich eine Tiefgarage. Flankiert wird der Bau von einer Schwimmsteganlage der WIRO mit Bootsliegeplätzen und moderner Infrastruktur. Nebenan gibt’s Kultur: auf der Bühne 602 wird Theater gespielt, Konzerte und lange Partynächte gibt es im beliebten Mau Club.

Das Gelände der ehemaligen Rostocker Neptunwerft hat sich gemausert. Aus der großen Schiffbauhalle ist ein Einkaufsmarkt geworden, die Halle 207 ist Veranstaltungsort für Theater und Konzerte. Neu gebaut wurden das Max-Planck-Institut für demografische Forschung, das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie und das Internationale Haus des Tourismus. Zahlreiche Firmen haben sich niedergelassen. Das Viertel ist auch ein sehr beliebter Wohnort. Nebenan entwickelt die WIRO das Werftdreieck – ein lebendiges und urbanes Wohnquartier, das auch für Handel und Dienstleistungen Platz bieten wird.

Am westlichen, ruhigen Ende des Stadthafens steht, gut einhundert Meter von der Kaikante entfernt, das Centrum für Technologie und Gewerbe (CTG). In dem Gebäude vermietet die WIRO Büros und Beratungsräume. In der Nachbarschaft sind zahlreiche Ingenieurbüros und Serviceunternehmen zuhause, Werkstätten und Industriebetriebe. Tankstelle und Kantinen ergänzen die Infrastruktur.