Unser Engagement für Rostock

Zuhause im Rostocker Sport … und noch viel mehr

Aus dem Gewinn der WIRO flossen allein in den letzten 10 Jahren über 140 Millionen Euro in den städtischen Haushalt. Das solide Arbeiten kommt allen zugute, denn die wirtschaftliche Stabilität gibt uns Spielraum, uns auch gesellschaftlich zu engagieren.

Wir unterstützen viele Vereine und Institutionen in Rostock, darunter Künstler, Ehrenamtler, Sportler, Kinder, Vereine, den Zoo und viele Feste. Wir sind Pate für Orang-Utans und auch für Brunnen. Wir unterstützen die Straßenzeitung „Strohhalm“ und die Hanse Sail. Mit unserer Hilfe lernen Kindergartenkinder den Umgang mit Bällen und die Rostock Seawolves versenken Basketbälle in der 2. Bundesliga. Wir sind Unterstützer der ersten Regattafahrten junger Segler und gleichzeitig Premium-Sponsor der Warnemünder Woche.

Das Engagement für unsere Heimatstadt ist vielfältig und kommt von Herzen, denn gute Nachbarschaft ist ein wichtiger Baustein der Wohnfühlgesellschaft. Einige unserer vielen Partner stellen wir hier vor.

Sportliches Engagement

Der 1. LAV Rostock wurde 1998 gegründet und ist inzwischen einer der mitgliederstärksten Vereine der Hansestadt Rostock und Mecklenburg-Vorpommerns.

Der LAV kann auf viele spannende Jahre und eine beeindruckende Historie zurück. Namen wie Ulrike Maisch (Marathon-Europameisterin 2006), Mark Frank (Europacup-Sieger im Speerwurf 2005 und Achter der WM 2009) oder auch Richard Bienasch (mehrfacher deutscher Jugendmeister über 110-Meter-Hürden), sind dafür Beleg.

Ziel der 1. LAV ist es, Kinder und Jugendliche an die Leichtathletik heranzuführen und ihnen den Spaß am Laufen, Springen oder Werfen zu vermitteln. Vielleicht gelingt es uns dabei auch, Talente an die nationale oder sogar internationale Spitze zu führen.

Beim 1. LAV kommen aber auch Freizeit- und Seniorensportler nicht zu kurz. Das Sportangebot ist breit gefächert und das Vereinsleben mehr als Wettkämpfe und Training. Deshalb unterstützt die WIRO den 1. LAV seit vielen Jahren im Spitzen-, Nachwuchs- und Breitensport. Mehr zum Verein und den vielfältigen Angeboten ist nachzulesen auf: www.lav-rostock.de

(Quelle: 1. LAV)

Das Aushängeschild Mecklenburg-Vorpommerns: Im Hansa-Nachwuchs spielen die größten Fußballtalente des Landes. Von Kindesbeinen an werden die „Jungen Hanseaten“ nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz erstklassig ausgebildet. Denn die schulische und soziale Förderung seines Nachwuchses ist dem Zweitligisten F.C. Hansa Rostock mindestens genauso wichtig wie die fußballerische. Egal ob U9 oder U23: Die Jungen Hanseaten stehen für Teamgeist, Respekt & Fairness. Sie alle haben den Traum vom Profifußball und wollen irgendwann einmal im Ostseestadion auflaufen – auf dem Weg dorthin begleitet die WIRO den Hansa-Nachwuchs seit einiger Zeit als treuer Partner.

www.fc-hansa.de

Die Hanse Sail ist ein jährlich stattfindendes Treffen von Traditionsseglern in Rostock. Die Hanse Sail ist Mitglied im Verbund Maritime Feste an Deutschlands Küsten. Die Veranstaltung ist außerdem Teil der Reihe Baltic Sail, bei der Traditionssegler und Großsegler im Sommer koordiniert Ostseehäfen ansteuern.

Groß- sowie Traditionssegler, Kreuzfahrtschiffe, Fähren und andere große Seeschiffe kommen jedes Jahr am zweiten Wochenende im August nach Rostock. Während der Hanse Sail ist der Kreuzfahrthafen in Warnemünde immer ausgelastet. Kreuzfahrtreedereien sehen einen Anlauf während der Hanse Sail als besonderen Höhepunkt für ihre Gäste. Das Treffen der Segelschiffe wird von einem Volksfest mit Kultur- und Unterhaltungsangeboten begleitet.

www.hansesail.com

Seit mehr als 60 Jahren ist Empor die Adresse für Handball in der Hansestadt. Der Verein zählt heute über 500 Mitglieder und stellt 190 aktive Spieler auf. Zehn Trainer und viele weitere ehrenamtliche Betreuer für alle Spielklassen bemühen sich um die Männer- und Jugendmannschaften. Der HC Empor ist für seine erstklassige Nachwuchsförderung bekannt. So stammen viele Spieler aus dem aktuellen Bundesliga-Team aus den eigenen Reihen.

Mit 17 nationalen Titeln gehörte Empor Rostock in der Vergangenheit auf nationaler Ebene zu den erfolgreichsten Vereinen im Hallenhandball und steht immer noch gleichauf mit dem VfL Gummersbach hinter dem THW Kiel.

Im Jahr 2021 gelang der ersten Männermannschaft der Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga.

www.hcempor.de

Der im Dezember 1990 gegründete Verein hat aktuell 200 Mitglieder. Das sportliche Angebot umfasst Ergometerrudern, Erwachsenenausbildung, Freizeitrudern, Jugendausbildung (14 Jahre und jünger), Jugendausbildung (15 bis 18 Jahre), Leistungssport, Mastersrudern, Wanderrudern und Wettkampfrudern.

Gut ausgebaute infrastrukturelle Voraussetzungen in idealer Wasserumgebung an der Oberwarnow garantieren ganzjährig hervorragende Trainingsmöglichkeiten. Erfahrene Trainer sichern ein qualitativ hochwertiges Training, aus dem zahlreiche Spitzenathleten hervorgegangen sind.

Bootshallen, Steganlage, Ergometer- und Kraftraum, moderne Sanitäranlagen und komfortable Sportlerunterkünfte bieten optimale Rahmenbedingungen. Dazu gehören außerdem ein Gymnastiksaal, das Vereinshaus, eine Physiotherapiepraxis auf dem Gelände und die öffentliche Gaststätte "Zweier mit".

Der ORC Rostock ist Träger des Bundesstützpunktes Rostock (vergeben durch den Deutschen Ruderverband) und des Landesleistungszentrums M-V (vergeben durch den Landesruderverbandes Mecklenburg-Vorpommern).

Weitere Angebote: Frauengymnastik, Kraftsport, Fitnesstraining, Sauna, Drachenboot …

www.orc-rostock.de

Der Polizeisportverein Rostock e.V. ist der größte Kinder- und Breitensportverein des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Im Jahr 1992 gegründet ist er ein wichtiger Stützpunkt für viele Sportarten und bietet seinen Mitgliedern attraktive, moderne und vielfältige Trainingsbedingungen. 

Ein höchstes Maß an Zuverlässigkeit und Professionalität ist das Ziel. Aber auch soziale Komponenten stehen hoch im Kurs. Der PSV Rostock e.V. ist ein Spiegel unserer Gesellschaft; groß und vielfältig; mit dem Ehrenamt als Basis. Als größter Verein in MV ist er an der Entwicklung des Sportes in unserem Land maßgeblich beteiligt.

Der PSV ist ein gesunder, sozial und kulturell engagierter Sportverein, in dem die Mitmenschen gerne Teil des Vereins, Teil unserer Gesellschaft sind!

www.psv-rostock.de

Der Rostock Seawolves e.V. ist der zweitgrößte Basketballverein in Deutschland (Stand: Januar 2021).

Als größter und erfolgreichster Basketballverein Mecklenburg-Vorpommerns zählt der Rostock Seawolves e.V. zu den sportlichen Aushängeschildern der Hanse- und Universitätsstadt.

Die 1. Herrenmannschaft spielt seit 2018 in der 2. Basketball Bundesliga ProA. Im Jahr 2011 meisterten sie den Aufstieg von der zweiten in die erste Regionalliga Nord und 2014 in die 2. Basketball Bundesliga ProB.

Neben dem Profibereich liegt ein besonderer Fokus des Vereins auf der Nachwuchsarbeit: 2014 und 2019 wurde dem Verein für seine Arbeit die Auszeichnung „kinder- und jugendfreundlichster Verein in Mecklenburg-Vorpommern” verliehen. Der Verein ermöglicht es Mädchen und Jungen, mit Basketball aufzuwachsen. Neben dem Vereinssport werden Camps an Ostern, in den Sommer- und Herbstferien angeboten.

Bereits im Kindergarten, im Projekt „Wolfis Ballschule”, begleitet der Rostock Seawolves e.V. die frühkindliche motorische Schulung der Kleinsten. Der Verein engagiert sich darüber hinaus im Schulsport mit dem Projekt “Basketball macht Schule”: 30 Grundschulen sind aktuell in das Projekt integriert, an denen 56 Basketball-AGs angeboten werden. Zudem wird mit derzeit 12 weiterführenden Schulen eine Highschool Liga in Rostock etabliert. Im gesamten Projekt werden über 1000 Kinder und Jugendliche von 24 Trainern unterstützt. Einige Rostocker Nachwuchstalente haben es bereits von der regionalen Grundschulliga über die Leistungsteams der Seawolves (U16- bzw. U19-Bundesliga) bis in den Profikader geschafft.

Die WIRO unterstützt das Projekt „Basketball macht Schule“ als Gold-Partner und ist Premium-Sponsor beim Profiteam ROSTOCK SEAWOLVES.

1. Inline Hockey Club Rostocker Nasenbären e. V.Der Name sagt es bereits, die Nasenbären sind Rostock erster Inline-Hockey-Verein. Der Verein besteht seit 2005 und die WIRO ist seit vielen Jahren Sponsor und Unterstützter der Spielerinnen und Spieler auf den schnelle Rollen.

In den langen eiszeitlosen Sommermonaten fanden sich mehrere Spieler des Rostocker Eishockey-Nachwuchses zusammen, um den Hockeysport auf Rollen auszuprobieren.

Schnell stellte sich für die Kufenflitzer heraus, dass Inline-Hockey die perfekte Ausgleichssportart für die Zeit zwischen den Eishockeysaisons ist. In der Folgezeit bildete sich ein harter Kern, der mehr als nur Training machen wollte. So entstand der Verein und es dauerte nicht lange bis zum ersten Turnier – und Aufstieg um Aufstieg.

Heute zählen die Rostocker Nasenbären zu den etablierten Namen in der deutschen Inline-Hockey-Gemeinschaft. Der Verein engagiert sich inzwischen nicht nur für und mit eigenen Nachwuchs- und Kinderteams, sondern auch für soziale Projekte in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

Und wer wissen möchte, wie es zu dem außergewöhnlichen aber prägnanten Vereinsname kam, kann das hier nachlesen: www.rostocker-nasenbaeren.de

Einer der bekanntesten Rostocker Vereine, der Eishockey-Club zählt ebenfalls zu unseren Sponsorpartnern. Wir unterstützen die Piranhas seit vielen Jahren und werden so unserer Verpflichtung zur Unterstützung des regionalen Sportes gerecht. Die Piranhas spielen in der Saison 21/22 in der Oberliga Nord. Die insgesamt 30 Heimspiele werden auch in dieser Saison wieder fast immer ausverkauft sein, wenn es heißt: „Tooor in der Schillingallee“. Mit Unterstützung der WIRO genießen viele Zuschauer aus Nah und Fern ihre Freizeit in der Eishalle und feuern das Team an.

www.piranhas.de

Der SV Warnemünde e.V. wurde 1949 als „Betriebssportgemeinschaft Motor Warnowwerft“ gegründet. Seit 1991 ist er unter dem heutigen Namen aktiv. Der Verein hat insgesamt fast 1.000 Mitglieder und ist somit einer der größten Vereine in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern.

Die Abteilung Volleyball, mit Ihren ca. 300 Mitgliedern, ist dabei die bekannteste und erfolgreichste Sektion des SVW. Sie besteht aus 3 überregional spielenden Teams, 3 Teams auf Landesebene und betreut mehr als 100 Kinder und Jugendliche.

Die 1. Herrenmannschaft spielt in der 2. Volleyball Bundesliga und ist ein Leuchtturmprojekt des Rostocker Sports. Die zahlreichen Zuschauer kommen inzwischen aus dem gesamten Bundesgebiet in die Arena.

Die Basis dieses Erfolges liegt in den Händen von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, einem vorausschauenden Management und der guten Jugendarbeit, die mit viel Engagement betrieben wird. 

www.svw-vb.de

Der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport ist Ansprechpartner, Initiator und Koordinator für sportliche Aktivitäten der Menschen mit Behinderung, chronisch Kranken und von Behinderung Bedrohten.

Auf Landesebene ist der VBRS außerdem sportlicher und sportpolitischer Interessenvertreter der Mitglieder. Alle Aktivitäten sind ausgerichtet auf die gleiche Teilhabe von Menschen mit Behinderung, chronisch Kranken, von Behinderung Bedrohten sowie sozial Benachteiligten an einer aktiven, selbstgewollten und selbstbestimmten sportlichen Freizeitbetätigung.  

Die WIRO hilft dem VBRS als Sponsor bei seiner Arbeit für den inklusiven Breitensport in Rostock. Und wir unterstützen die Spitzensportler des Verbandes auf Ihren Wegen zu den größten Veranstaltungen Ihrer Sportart, denn alle vier Jahr startet der VBRS eine Kampagne zur Vorbereitung der paralympischen Spiele. Die WIRO stellt dafür den Rostocker Sportlerinnen und Sportlern, die zu den Paralympics fahren ein zusätzliches Budget zur Verfügung.

Mehr zur Arbeit des Verbandes und den vielfältigen Sportarten unter www.vbrs-mv.de.

(Quelle: VBRS)

Der Warnemünder Segel-Club e.V. wurde 1925 gegründet und ist damit einer der ältesten und traditionsreichsten Segelvereine der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

Der Verein hat sein Zuhause auf der Mittelmole im wunderschönen Warnemünde – inzwischen viel mehr als das alte, kleine Fischerdorf – sondern Urlaubshochburg für Gäste aus aller Herren Länder und einer der größten Kreuzfahrthäfen Deutschlands.

Aber vor allem ist die Ostsee vor Warnemünde eines – der zentrale Heimathafen eines der besten Segelreviere des Landes mit internationalem Renommee. Und einen großen Anteil daran hat der WSC – als Organisator von Veranstaltungen und Regatten, die weltweit einen guten Ruf genießen.

Allen voran: die Warnemünder Woche, die jährlich in der ersten Juliwoche im Kalender vieler Profi- und Freizeit-Skipper steht. Als Premiumsponsor ist die WIRO mit an Bord, hilft beim riesigen Rahmenprogramm und den Traditionsregatten „Rund Bornholm“ und „XXL Cup“.

Außerdem sind wir Namensgeber des „WIRO-Intercups“ bei dem sich Jahr für Jahr die jüngsten Seglerinnen und Segler messen, denn auch die Nachwuchsarbeit ist eine der wichtigsten Aufgaben, denen sich der Warnemünder Segelclub verschrieben hat. Bestes Beispiel dafür ist die Rostockerin Hannah Anderssohn. Hannahs Heimatverein in der WSC, und nach vielen Erfolgen in der Laser-Radial-Klasse unterstützen wir sie auf Ihrem Weg zu den nächsten olympischen Spielen.

www.wscev.de

www.warnemuender-woche.com


Kulturelles Engagement

Das Kempowski Archiv in der Rostocker Innenstadt wird betrieben vom Verein Ein Bürgerliches Haus e. V. – Namensgeber des Archivs ist der deutsche Schriftsteller Walter Kempowski. Er wurde 1929 in Rostock geboren und ist bekannt besonders für seine autobiographisch geprägte Romanreihe „Deutsche Chronik“ und das zehnteilige Buchprojekt „Das Echolot“ bekannt.

Der Verein sagt über sich selbst: „Das Archiv soll in angemessener Form der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Verein Kempowski-Archiv- Rostock - Ein bürgerliches Haus möchte in einem der historischen Rostocker Klosterhäuser in unmittelbarer Nähe zur Rostocker Universität, die Sammlung dauerhaft einrichten und auf privater Basis betreiben. Neben der Dauerausstellung von Archivgegenständen sind Präsentationen zu Einzelthemen möglich. In einem Leseraum können die Besucher in Manuskripten und anderen Materialien des Autors blättern. Ein Versammlungsraum ist für Seminare und Lesungen gedacht. Der Verein beabsichtigt die Herausgabe einer Jahresschrift.“

Der Verein hat seinen Sitz in einem der sogenannten Professoren-Häuser in unmittelbarer Nähe des Hauptgebäudes der Universität Rostock. Die Professoren-Häuser wurden von der WIRO immer wieder aufwendig restauriert und „in Schuss“ gehalten.

www.kempowski-archiv-rostock.de

Die Kunsthalle Rostock galt als Prestigeobjekt der DDR-Kulturpolitik und wurden 1969 eröffnet. Ursprünglich geplant als Ausstellungspavillon für Norwegen und Island während der Biennale der Ostseeländer, gilt die Kunsthalle Rostock heute als einziger Museumsneubau der DDR. Dafür hatte der Gründungsdirektor Dr. Horst Zimmermann bereits Jahre vor der Fertigstellung damit begonnen eine Sammlung anzulegen, die eine Weiternutzung als Kunstmuseum möglich machte.

Die für ein Museum typischen Aufgabenbereiche des Sammelns, Bewahrens, Forschens und Vermittelns gehörten und gehören zu den Kernkompetenzen der Kunsthalle Rostock.

Die Sammlung der Kunsthalle ist über die Jahre zu einem beeindruckenden Konvolut gewachsen. Dazu gehören Werke von Otto Dix, Max Liebermann, Ernst Barlach, Käthe Kollwitz, Joachim Jastram, Fritz Cremer, Felix Droese, Hermann Glöckner und Werner Stötzer, Oskar und Otto Manigk, Kate Diehn-Bitt, Rudolf Austen, Susanne Kandt-Horn und Carl Lohse.

Seit 2009 wird die Kunsthalle vom privaten Trägerverein pro kunsthalle e.V. geführt. National und international renommierte Künstler und Fotografen stellten seither in dem traditionsreichen Haus am Schwanenteich aus: unter ihnen Arno Rink, Gerhard Richter, Arnulf Rainer, Georg Baselitz, Richard Serra, Norbert Bisky und Eugenio Recuenco. Neben den bereits etablierten Künstlern legt das Team der Kunsthalle den Fokus auch auf junge Künstler und auf Arbeiten aus dem skandinavischen und baltischen Raum.

Die WIRO und den Trägerverein verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit. Ziel ist es gemeinsam dafür zu sorgen die Kunst möglichst vielen Rostockerinnen und Rostockern aller Altersgruppen zugänglich zu machen. (Quelle: Kunsthalle)

www.kunsthallerostock.de

Hinter dem Lichtspieltheater Wundervoll steht der Verein Ro-cine e. V. Er betreibt an zwei Standorten in Rostock (im Barnstorfer Weg 4 und in der Friedrichstraße 23) gemütliche kleine Indie-Kinos. In familiärer Atmosphäre werden  anspruchsvolle, internationale Filme gezeigt und zwar ohne Werbung.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe WIRO-Wunschfilm arbeiten wir seit vielen Jahren mit dem Lichtspieltheater Wundervoll zusammen. Die Gäste können sich für diese besonderen Aufführungen aus mehreren Film-Vorschläge ihren Favoriten auswählen. Der Film mit den meisten Stimmen wird dann gezeigt.

www.liwu.de

LOHRO steht für Lokalradio der Hansestadt Rostock.

LOHRO stemmt seit dem 1. Juli 2005 ein 24­-stündiges Vollprogramm an sieben Wochentagen als nichtkommerzielles Lokalradio. Es steht für Engagement, Vielfalt und Musik außerhalb des Mainstreams.

In Mehr als 30 Wort­- und Musikredaktionen engagieren sich Jung und Alt. Hier senden Menschen von 10 bis 80 Jahren, aus unterschiedlichsten Branchen, Ländern und Schichten. Als Mitmachradio klingt LOHRO anders: charmant-unroutiniert, musikalisch alternativ, kulturell informativ und „echt“. Die Musik ist kein Füllmaterial zwischen Wortbeiträgen und Werbeblöcken: Musik bei LOHRO wird zelebriert, diskutiert, besprochen und in ihren gesellschaftlichen Kontext gestellt.

Radio LOHRO unterstützt und fördert die freie Meinungsbildung. LOHRO bietet einen einzigartigen Raum für den experimentellen und spielerischen Umgang mit dem Medium Radio. Darüber hinaus bietet Radio LOHRO verschiedene Kooperations-möglichkeiten für Initiativen, Vereine, Schulen und weitere Institutionen an.

Die WIRO unterstützt die Kinder- und Jugendarbeit seit mehreren Jahren.

www.lohro.de

Anfang des Jahres 2019 hat sich der gemeinnützige Verein „Rostock singt – Rosi e.V.“ gegründet – hervorgegangen ist er aus dem offenen Chor Rostock Rosi.

In unserem Mietermagazin WIRO aktuell vom März 2019 haben wir das Projekt so beschrieben:

„Singen macht glücklich. Falsch singen auch“ Beim offenen Chor „Rostock singt“ (Rosi) geht es nicht darum, einen gesanglich perfekten Auftritt abzuliefern. Es ist sogar piepegal, wenn man schief trällert. Es geht um Lebensfreude und die pure Lust am Singen – von Ohrwürmern von beispielsweise Udo Lindenberg oder ABBA. Zu „Rosi“ kann kommen wer will, jede Woche oder nur einmal im Jahr, es gibt keinen Zwang. Jeden Dienstag findet sich im Theater des Friedens eine neue Besetzung zusammen – und mit durchschnittlich 150 Gästen platzt der Saal fast aus allen Nähten.

Rosi ist inzwischen dem Theater des Friedens entwachsen und findet nun auch an vielen verschiedensten Orten zu unterschiedlichsten Zeiten im ganzen Stadtgebiet statt.

Wir unterstützen den Verein gern, den Singen verbindet die Menschen und umso besser, wenn das im ganzen Rostocker Stadtgebiet stattfinden kann. Dafür haben wir dem Verein zuletzt auch beim Kauf eines Tageslicht-tauglichen Projektors finanziell geholfen.

www.rostocksingt.de

Das Volkstheater Rostock ist das Vierspartentheater der Hanse- und Universitätsstadt: Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater und die Konzertangebote der Norddeutschen Philharmonie Rostock bilden gemeinsam ein starkes Rückgrat des Kulturlebens der Regiopole. Heute gestalten rund 250 KünstlerInnen und MitarbeiterInnen um die 700 Veranstaltungen im Jahr.

Mit Klassikeraufführungen im Großen Haus, guter Unterhaltung in der Kleinen Komödie Warnemünde und einem zeitgenössischen Programm im Ateliertheater bietet das Volkstheater einem breiten Publikum vielgestaltige Kunsterlebnisse: Futter für Seele, Kopf und Sinne. Von Mai bis September gibt es den Volkstheatersommer in der Halle 207 auf dem Gelände der alten Neptunwerft. Denn seit 2017 baut das Volkstheater in der warmen Jahreszeit eine Bühne in die ehemalige Schiffbauhalle und bietet im Ambiente historischer Industriearchitektur besondere Sommerhighlights. Mit Operette, Musical und - nicht zu vergessen - Theater für Kinder erwacht die geschichtsträchtige Halle 207 für Einheimische wie Touristen zu neuem Leben.

Gemeinsam mit dem Volkstheater hat die WIRO in der Vergangenheit die unterschiedlichsten Projekte umgesetzt.

www.volkstheater-rostock.de


Soziales Engagement

Im Jahr 2000 aus einer Initiative als Verein Bürgerinitiative Bunt statt braun e.V. gegründet, zählt der Verein heute 300 Mitglieder. Unter dem Zeichen des bunten Schmetterlings, der bereits zur Wendezeit ein Symbol des gewaltfreien Widerstands darstellte, vereinigen sich in der Bürgerinitiative demokratische Kräfte des gesamten gesellschaftlichen Spektrums. Als überparteilicher, nicht-staatlicher, bürgernaher Verein verfolgt er das Ziel, rechtsextremistischen Bestrebungen in der Gesellschaft langfristig den Nährboden zu entziehen.

Ein weiteres Ziel ist es, das Engagement für eine friedliche, weltoffene und demokratische Gesellschaft fördern. Durch gesellschaftsübergreifendes Handeln soll ein Klima geschaffen werden, in dem Zivilcourage gelebt wird. Es gilt Verantwortungsbewusstsein zu schaffen und immer wieder die Auseinandersetzung mit dem Thema zu führen, Angst und Gleichgültigkeit zu überwinden und deutliche Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen. Mit allen Mitgliedern steht der Verein konsequent und glaubwürdig zum pluralistischen, toleranten und integrativen Zusammenleben aller Kulturen, Lebensgemeinschaften, Religionen und Weltanschauungen.

Die  WIRO ist Mitglied bei bunt statt braun und unterstützt die Vereinsarbeit.

www.buntstattbraun.de

Das CSG ist die sexualpädagogische Beratungsstelle und Aidshilfe für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock sowie die Landkreise Rostock und Mecklenburgische Seenplatte. Die Beratungsstelle liegt in Rostock. Zweimal im Monat werden Beratungen in der Außenstelle in Neubrandenburg angeboten.

Der Verein bietet öffentliche und gemeinnützige Angebote der Gesundheitsförderung. Bei der Beratung stehen allen Risiken und Schwierigkeiten, die mit dem Thema Sexualität verbunden sind, sowie die Vermittlung einer positiven Einstellung zu ihr im Vordergrund.

Seit 2002 informiert und berät der Verein auch zu sexuell übertragbaren Infektionen, begleitet HIV-infizierte Menschen und klärt in pädagogischen Veranstaltungen Heranwachsende über körperliche Entwicklungen und die zahlreichen Aspekte von Sexualität auf. Zudem bietet er die Schnelltestung auf HIV, Syphilis und Hepatitis C an.

Die WIRO unterstützt den Verein seit vielen Jahren bei seiner wichtigen Aufklärungsarbeit.

www.csg-mv.de

Die Rostocker Stadtteile Warnemünde, Hohe Düne und Markgrafenheide grenzen direkt an die Ostsee. Und fast alle anderen Stadtteile haben über die Warnow einen direkten „Meeresanschluss“. Das macht unsere Heimatstadt zu einer Wassersportstadt und begehrtem Reiseziel vieler Segler, Bootseigner und Surf-Enthusiasten.

Und auch als Ausrichter der großen maritimen Veranstaltungen Hanse Sail und Warnemünder Woche ist die Hanse- und Universitätsstadt Anlaufpunkt und Heimathafen für große Pötte und kleine Schiffe.

Schon das macht klar, wie wichtig eine gut organisierte Seenotrettung für Rostock ist. Deshalb unterstützt die WIRO seit Jahren die hiesige Station des DGzRS in Warnemünde. Als Betreiber von drei eigenen Segelhäfen mit rund 500 Bootsliegeplätzen ist uns der Schutz des Lebens auf der Ostsee ein besonderes Anliegen. Deshalb freuen wir uns besonders über die gute Zusammenarbeit mit den hiesigen Seenotrettern.

www.Seenotretter.de

Das Jugend-, Sprach- und Begegnungszentrum Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist ein freier Träger der Jugendhilfe und blickt auf eine lange und erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit zurück. Die Hauptziele des Zentrums sind:

  • Die Völkerverständigung, insbesondere im europäischen Maßstab zu fördern,
  • Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen humanistische Ideale und Werte zu vermitteln und insbesondere Ausländerfeindlichkeit entgegenzuwirken und ethnische Vorurteile abzubauen,
  • durch interkulturellen Austausch für internationale Verständigung zu wirken.

Seit der Gründung im Jahr 1992 engagiert sich das JSB  kontinuierlich in der außerschulischen Jugendarbeit und Jugendbildung (Ausbildung von Jugendgruppenleitern/ Multiplikatoren und jungen Stadtführern), in der Integrationsarbeit, in der Projektarbeit an Schulen, in der Vermittlung von Sprachen sowie in Bereichen der Freizeitgestaltung und Kinder- und Jugenderholung (Stadtführungen, Tagestouren, Ferienfreizeiten). Auch in der Internationalen Jugendarbeit hat der Verein umfangreiche Erfahrungen gesammelt.

Die Zielgruppe des Vereins sind in erster Linie Kinder und Jugendliche aller Nationalitäten im Alter von 6 bis 26 Jahren, aber auch ihre Familien, um eine bessere Integration zu ermöglichen.

Für die WIRO ist das Thema Integration ein sehr wichtiges Thema. Deshalb unterstützen wir das JSBZ wird seit vielen Jahren.

www.jsbz.de

Kinder, die wegen Hunger und Unterzuckerung dem Unterricht nicht folgen können? Für OSPA, Stadtwerke und WIRO war die Sache von Anfang an klar: Ernährung darf kein Privileg sein. Deshalb engagieren sich die Unternehmen gemeinsam, knapp 30.000 Euro Spendengelder stellen sie insgesamt zur Verfügung. Das ist eine große Hilfe. Aber das Rückgrat von „Lernen, aber satt“ sind die Freiwilligen in fünf Institutionen der Hansestadt – Gemeinsam für Groß und Klein e. V., die Rostocker Tafel gGmbH, Wohltat e. V., der DRK-Kreisverband und der Schulverein Wirbelwind. Sie helfen, den Tisch zu decken: mit Joghurt, frisch belegten Broten, Gemüse und Obst.

In mehreren Schulen der Hansestadt ermöglichen die fünf Initiatoren und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer, dass mehr als 70.000 Frühstücksportionen kostenlos aufgetischt werden. OstseeSparkasse Rostock, Stadtwerke und WIRO wollen die Initiative „Lernen – aber satt“ dauerhaft unterstützen. Die drei Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, andere Firmen aus Rostock und freiwillige Helfer „anzustiften“, sich daran zu beteiligen und  gemeinsam mit den Vereinen eine sinnvolle Hilfe direkt vor Ort zu leisten.

1995 gründete Wohltat e.V. die erste Rostocker Straßenzeitung. Der „STROHhalm“ ist ein wichtiges Projekt innerhalb des Vereins und der Stadt Rostock. Er soll das soziale Bewusstsein der Bevölkerung wachhalten, fungiert als Sprachrohr für die sozial Schwachen und bietet zugleich die Möglichkeit, auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Seit mehr als 25 Jahren schon gehört die Straßenzeitung zum öffentlichen Stadtbild.

Doch der Verein Wohltat e. V. ist auch in vielen anderen Bereichen tätig: Betreuung, Integration und Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen, Sozialhilfeempfängern und Obdachlosen durch Beratung und Hilfe bei Behördengängen, Hilfe bei der Suche von Wohnraum und weitere Angebote, wie z. B. Verpflegung durch die Suppenküche.

Alle vom Verein geführten Projekte verbessern und stabilisieren die soziale Infrastruktur in der Hansestadt Rostock. Ziel der Projekte ist es, die beschäftigten Menschen zu stabilisieren, sie in der erreichten Stabilität zu festigen, ihnen wieder Mut zu geben und sie auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Die WIRO unterstützt den Verein Wohltat e. V. schon seit vielen Jahren bei seiner wichtigen Arbeit.

www.verein-wohltat.de

Jahr für Jahr investiert die Hanse- und Universitätsstadt Rostock über eine viertel Million Euro in den Erhalt und die Pflege seiner Springbrunnen. Insgesamt gibt es 45 davon. Das macht Rostock zur „brunnenreichsten“ Stadt in Mecklenburg-Vorpommern.

Gleichzeitig ist die WIRO Patin des bekanntesten, größten und meistbesuchten Springbrunnen Rostocks, dem „Brunnen der Lebensfreude“, Dieser liegt zentral auf dem Rostocker Universitätsplatz und wurde 1985 von den Bildhauern Jo Jastram und Reinhard Dietrich geschaffen. Der Brunnen befindet sich in unmittelbarer Nähe zum bekannten Fünfgiebelhaus, dass ebenfalls Mitte der 1980er Jahre entstand. Auch dort haben die beiden Künstler im und am Haus Ihre gestalterischen Spuren hinterlassen. Mehr zum Fünfgiebelhaus erfahren Sie hier: www.WIRO.de/5giebelhaus.

Außerdem ist die WIRO Brunnenpatin des Relief-Brunnens „Menschen am Meer“ in der Langen Straße, der ebenfalls von Jo Jastram gestaltet wurde. Und wir betreiben auch zwei eigenen Brunnen in der Stadt: Den „Pusteblume“ genannten „Sprühenden Baum“ in Lütten Klein (Ahlbecker Straße) und den Wasserlauf am Wohnhaus „Rasmus“ in Evershagen (Knud-Rasmussen-Straße).

Mehr Informationen zu Rostocks Brunnen finden Sie auf den Internetseiten der Stadt.

Der Rostocker Tierschutzverein e.V. wurde im Jahr 1990 neu gegründet und unter der Nummer 0001 ins Vereinsregister eingetragen, seinen Ursprung hatte dieser traditionsreiche Verein jedoch bereits im Jahre 1864 als einer der ersten Tierschutzvereine Deutschlands.

Seit seiner Gründung hat sich der Rostocker Tierschutzverein mit all seinen Mitstreitern die Rechte der Tiere und ihr Wohlergehen auf die Fahne geschrieben. Den Tierschutzgedanken zu verbreiten, Aufklärung zu leisten und vor allem die Liebe zum Tier vordergründig zu entwickeln, sind unabdingbare Fundamente dieser Arbeit für Tiere.

Tieren in Not Hilfe und Zuflucht zu gewähren, sie vor Quälerei und Missbrauch zu bewahren und ihre Rechte einzufordern sind Hauptanliegen des Vereins. Über die Arbeit des Tierheims kann in Notfällen effizient geholfen werden, kranke, alte und vor allem ausgesetzte Tiere finden so schnelle Hilfe und erste Zuwendung. Die Suche nach einem neuen Zuhause für diese Tiere in Not gehört zu den schwierigsten Aufgaben des Vereins.

Die WIRO hat in der Vergangenheit eine Vielzahl von Projekten unterstützt. Aktuell wird auch mit Hilfe der WIRO ein Trainingsplatz für schwierige Hunde errichtet.

www.tierheim-schlage.de

Das Deutschlandstipendium der Bundesregierung ist ein nationales Stipendienprogramm, mit dem besonders begabte und leistungsstarke Studierende an Hochschulen in Deutschland gefördert werden. Seit dem Wintersemester 2011/2012 partizipiert auch die Universität Rostock an dieser Initiative.

Mit dem Deutschlandstipendium werden Studierende gefördert, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Neben besonderen Erfolgen in Schule und/oder Studium zählen die Bereitschaft, im sozialen Umfeld Verantwortung zu übernehmen sowie die Überwindung von z.B. herkunftsbedingten biografischen Hindernissen zu den möglichen Vergabekriterien für ein Deutschlandstipendium. Die Stipendien in Höhe von 300 Euro pro Monat werden je zur Hälfte von privaten Förderern (Unternehmen, Vereinen und Privatpersonen) und dem Bund finanziert.

Die WIRO unterstützt jeweils einen Studierenden der Universität Rostock pro Jahr mit einem Stipendium.

Universität Rostock - Deutschlandstipendium

Obwohl verhältnismäßig jung an Jahren ist der Leuchtturm Verein aus Warnemünde wohl einer der traditionsreichsten Vereine Rostocks.

Der Förderverein Leuchtturm Warnemünde e.V. wurde im 1994 gegründet. Die Vereinsmitglieder betreiben und hegen den bekannten Warnemünder Leuchtturm – wahrscheinlich das bekannteste und meistfotografierte Wahrzeichen des Stadtteils an der Warnow-Mündung.

Das wichtigste dabei: Der Leuchtturm und seine Aussichtsetage kann von allen Interessierten besucht werden. Er ist ein lebendiges Denkmal.

Die Mitgliederzahl des Vereins pendelt zwischen 80 und 85 Mitgliedern, die WIRO ist eines davon und unterstützt den Verein bei seiner Arbeit. Dabei ist der touristische Betrieb des Leuchtturms vor allem Mittel zum Zweck. Denn die Vereinsmitglieder haben sich der Förderung von Kultur, Denkmalschutz und humanitären Anliegen verschrieben. Der Verein ist dabei nicht auf Fördergelder angewiesen sondern gibt selber Förderungen, Spenden und Unterstützungen. (Quelle: Förderverein Leuchtturm)

www.warnemuende-leuchtturm.de

Der Rostocker Zoo ist der „Beste Zoo Europas“ – hier leben über 4.500 Tiere 450 verschiedener Arten. Die WIRO ist seit vielen Jahren Premiumpartner des Zoos und unterstützte damit die Arterhaltung und die Natur- und Umweltbildung, die im Zoo großgeschrieben werden.

In den lebendigen Museen Darwineum und Polarium können große und kleine Besucher auf Wissensreise gehen. Neben der Evolution werden den Gästen unterschiedlichste Lebensräume präsentiert. Zu der großartigen Menschenaffenanlage im Darwineum gehören auch großzügige Außengehege. Und im Polarium können nicht nur in faszinierenden Aquarien verschiedenste Quallenarten bewundert werden, sondern auch die Eisbären, für die der Rostocker Zoo berühmt ist. In naturnahen Anlagen bekommen die Besucher fast hautnahe Einblicke in die Lebens- und Verhaltenswelt der weißen Riesen.

Die WIRO ist dabei nicht nur Sponsor, sondern auch Pate der Galapagos-Schildkröten und der Orang-Utan-Familien im Darwineum. In den den letzten Jahren haben wir uns ganz besonders darüber gefreut, dass wir mehrere Orang-Babys als neuen Patentierte begrüßen und taufen durften.

www.zoo-rostock.de