Energieversorgung und Kosten: Was Sie jetzt wissen sollten

Die Energiekrise beschäftigt Deutschland wie kein zweites Thema. Die Situation wirft viele Fragen auf.
Als Ihr Vermieter informieren wir Sie zuverlässig und bestmöglich. Auf dieser Seite beantworten wir oft gestellte Fragen.

Kontakt

Die Kontaktdaten Ihres KundenCenters finden Sie hier.

Sie erreichen uns telefonisch und per Mail oder können direkt einen Termin vereinbaren.

Downloads

Tipps:
Energiespartipps

Anleitung:
Richtig heizen und lüften

WIRO A bis Z:
Querbeet

Online KundenCenter

Sie sind bereits registriert?
Dann kommen Sie hier zum Login.

Sie wollen sich registrieren?
Dann bitte hier Ihre Registriernummer anfordern.

Ihre Fragen – unsere Antworten

Um aktuell und gut informiert zu sein, um uns mitzuteilen, wenn etwas repariert werden muss oder uns bei einem Anliegen direkt und schnell zu erreichen, nutzen Sie bitte unbedingt unser Online KundenCenter.  Für Ihre Registrierung benötigen Sie eine persönliche Registrierungsnummer. Diese können Sie hier anfordern. Registrieren und anmelden können Sie sich dann auf unserer Internetseite: www.WIRO.de/online.

Besonders wichtig: Bitte gehen Sie sehr bewusst mit Energie um und schauen Sie für sich, wo Sie sparen können. Wir informieren jeden Monat im Mietermagazin „WIRO aktuell“ – auch zu den Themen Energiesparen, Heizen und Lüften sowie Betriebskosten. Das gedruckte Heft steckt zum Monatsende in allen WIRO-Briefkästen. Online gibt’s das Mietermagazin natürlich auch: www.WIRO.de/Mietermagazin. Stöbern können Sie nicht nur in der aktuellen Ausgabe, sondern auch in älteren Ausgaben.

Nutzen Sie auch weitere Informationsangebote – z. B. von der Rostocker Beratungsstelle der Verbraucherzentrale M-V (www.verbraucherzentrale-mv.eu) oder der Energiespar-Kampagne des Bundeswirtschaftsministeriums (www.energiewechsel.de).

Die Energiemärkte in Europa befinden sich im Ausnahmezustand. Preise für Rohstoffe und Energie wie Heizöl, Gas und Strom sind am Weltmarkt seit Monaten so gestiegen wie noch nie zuvor. Hinzu kommen Preisaufschläge aus gesetzlichen Festlegungen (z. B. der CO2-Bepreisung oder der Gasspeicherumlage gemäß Verordnungen). Von dieser Entwicklung sind alle Energieversorger in Deutschland und damit auch die Verbraucher betroffen.

Ja, denn wir sind mit massiven Kostensteigerungen konfrontiert. Zum 01.01.2023 werden wir die Anpassung der monatlichen Betriebskostenvorauszahlung vornehmen. Denn nur so können Sie erhebliche Nachzahlungen vermeiden. Dazu informieren wir Sie schriftlich. Vorauszahlungen werden niemals pauschal, sondern immer individuell angepasst.

Es ist schwer vorherzusagen, wie sich die Einkaufspreise für Wärme, Strom und Gas in den kommenden Monaten entwickeln werden. Deshalb lassen sich keine verbindlichen Aussagen zur künftigen Preisentwicklung treffen. Wir gehen aber derzeit nicht davon aus, dass die Kosten in absehbarer Zeit sinken werden.

Letztlich müssen wir die zukünftigen Betriebskostenabrechnungen abwarten. Sie geben jeweils für das Folgejahr eine gute Prognose ab.

Das hängt entscheidend von der Versorgungssituation in Europa und natürlich in Deutschland ab.

Es besteht eine Versorgungspflicht für "geschützte Kunden", solang dies aus wirtschaftlichen Gründen zumutbar ist. "Geschützte Kunden" sind unter anderem Haushaltskunden, also z. B. Wohnungsmieter. Gemäß § 53 a EnWG (Sicherstellung der Versorgung von Haushaltskunden mit Erdgas)

Eine Anpassung der Temperaturen erfolgt nur innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Alle Mieterinnen und Mieter können und sollten sich solidarisch verhalten. Das bedeutet, die eigenen Ansprüche und damit den Energieverbrauch zu senken. So können wir gemeinsam zur Versorgungssicherheit beitragen.

Weitere Informationen dazu gibt es auch auf den Seiten der Stadtwerke Rostock AG.

Nein. Jeder Mieter ist für sein Heizverhalten selbst verantwortlich.

Wichtig: Die Verantwortung des Mieters für die Vermeidung von Schäden an der Mietwohnung bleibt bestehen. Das gilt auch für andere Mietsachen wie beispielsweise Keller- und Lagerräume. 

Gesetzesvorgaben gibt es nicht. Die WIRO hält sich an die Vorgaben der ständigen Rechtsprechung.

Bei einer Nachtabsenkung wird die Raumtemperatur während der Nachtstunden gesenkt, um Energie zu sparen. Die Heizung ist aber weiterhin in Betrieb.

Bei den Gaszentralheizungen der WIRO gibt es bereits seit langem eine Nachtabsenkung. Dabei wird zwischen 23 und 5 Uhr die Temperatur auf mindestens 18° C Rauminnentemperatur heruntergefahren.

Unsere Wärmeversorgungsverträge sind langfristige Verträge. Versorgungsschwierigkeiten bzw. Lieferunterbrechungen aufgrund höherer Gewalt auf Seiten des Brennstofflieferanten entziehen sich jedoch dem Einfluss der WIRO.

Die Lieferverträge werden grundsätzlich im Rahmen des öffentlichen Vergaberechts ausgeschrieben. Das Vergaberecht umfasst alle Regeln und Vorschriften, welche die öffentliche Hand beim Einkauf von Gütern und Leistungen und bei der Vergabe von Konzessionen befolgen muss.

Die geplante Gasbeschaffungsumlage wurde Ende September vom Bundeskabinett gestoppt. Die entsprechende Verordnung aufgehoben.

Nur die Gasbeschaffungsumlage ist vom Tisch. Andere Umlagen sind seit 1. Oktober fällig. Die Gasspeicherumlage ergibt sich aus dem neuen Energiewirtschaftsgesetz. Der Gesetzgeber legt die Füllstände für die Gasspeicheranlagen fest. Ein Teil der Kosten für die Gasspeicher wird umgelegt. Die Gasspeicherumlage gilt ab dem 1. Oktober 2022 und soll bis Ende März 2025 erhoben werden. Sie beträgt 0,059 Cent netto pro Kilowattstunde (kWh).

Zusätzlich werden von den Versorgern pro kWh eine Bilanzierungsumlage (auch Regelenergieumlage genannt) von 0,57 Cent netto und eine Konvertierungsumlage von 0,038 Cent netto berechnet.

Die zusätzlichen Kosten zuzüglich Mehrwertsteuer sind durch die Mieter zu tragen und werden mit der Betriebskostenabrechnung über die WIRO abgerechnet.
Der Bundestag hat beschlossen, dass für Erdgas- und Fernwärmelieferungen weniger Mehrwertsteuer anfällt. Der Satz wird von 19 auf 7 Prozent gesenkt, und zwar befristet vom 1. Oktober 2022 bis Ende März 2024.

Unsere Mitarbeiter der Abteilung Sozialberatung und Forderungsmanagement stehen Ihnen für Fragen und Informationen gern zur Verfügung. Ein persönliches Beratungsgespräch kann telefonisch unter 0381 4567-3410 vereinbart werden. Beim Beratungsgespräch prüfen wir auch individuelle Unterstützungsangebote.

Darüber hinaus plant der Gesetzgeber mehrere Entlastungspakete, um finanzschwache Haushalte zu unterstützen. Beispielsweise gibt es einen einmaligen Heizkostenzuschuss, Einmalzahlungen für Sozialhilfeempfänger oder/und Bürgergeld-Empfänger sowie Rentnerinnen und Rentner, einen Kinderbonus, eine große Wohngeldreform, die Einführung des Bürgergeldes, die Abschaffung der EEG-Umlage und die Senkung der Mehrwertsteuer für Erdgas- und Fernwärmelieferungen auf 7 Prozent.

Die genaue Ausgestaltung der sogenannten Preisbremse für Gas/Wärme und die damit verbundene Entlastung ist noch unklar. Wir teilen die Informationen hier, wenn sie vorliegen.

Wichtig zu wissen: Kein WIRO-Mieter wird wegen einer durch erhöhte Heiz- und Warmwasserkosten entstandene Notlage seine Wohnung verlieren. Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an uns, damit wir Ihnen helfen können.

Modernisierungsmaßnahmen werden von der WIRO weiter umgesetzt und gegebenenfalls weiter verstärkt. In der Vergangenheit haben wir dabei bereits auf den Einsatz von Geothermie- und Fotovoltaikanlagen oder Eisspeicherheizungen gesetzt. Energetische Sanierungen stehen bei der WIRO bereits seit vielen Jahren im Fokus.

Bei der Erneuerung von Heizungsanlagen werden in Zukunft neue Konzepte notwendig. Hier arbeitet die WIRO schon seit mehreren Jahren mit Hochdruck gemeinsam mit ihrer Energietochter WIR (Wärme in Rostock) an Lösungen. Eine Vielzahl von Projekten konnte schon erfolgreich abgeschlossen werden.

Informationen, wie Ihre Wohnung beheizt wird, finden Sie in Ihrem Mietvertrag und Ihrer letzten Betriebskostenabrechnung.

Wenn alle Heizkörper kalt bleiben, handelt es sich wahrscheinlich um einen Ausfall der gesamten Heizungsanlage. Wenden Sie sich dann bitte an uns über das Online KundenCenter, telefonisch oder per E-Mail. Die Kontaktdaten Ihre zuständigen KundenCenters finden Sie hier.

Sollten nur einzelne Heizkörper kalt bleiben, informieren Sie uns bitte ebenfalls. Gegebenenfalls ist eine Entlüftung des Heizkörpers erforderlich.

22-10-10 Balkonkraftwerke
Grafik: WERK3

Die Installation ist unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen und unter Einhaltung der technischen Anschlussbedingungen der WIRO und des Netzbetreibers möglich. Da es sich allerdings um eine bauliche Veränderung am Wohngebaüde handelt, ist immer die Zustimmung der WIRO einzuholen.

Wir arbeiten an einer entsprechenden Richtlinie und informieren, wenn diese vorliegt.

Die Installation einer Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach durch Mieter ist aus verkehrssicherungstechnischen Gründen nicht möglich.