Segel voraus!

Ruhe vor dem Sturm: Auf die Segelboote der Warnemünder Woche folgen bald die Traditions- und Museumsschiffe zur Hanse Sail. Foto: WIRO

Auf die Segelboote der Warnemünder Woche folgen die Traditions- und Museumsschiffe zur Hanse Sail. Die WIRO unterstützt das maritime Großereignis seit Jahren.

Wenn vor lauter Segeln der Rostocker Horizont kaum zu sehen ist, dann ist wieder Hanse Sail. Traditionssegler und Museumsschiffe auf dem Wasser, Hunderttausende Besucher beim großen Sommer-Spektakel an Land – fünf Tage lang ist Rostock ab 8. August im Ausnahmezustand. Für das maritime Großereignis braucht es viele ehrenamtliche Helfer, Partner und Sponsoren. Auch die WIRO unterstützt das Fest und stellt Parkplätze und Flächen in der Rostocker Innenstadt und auf der Mittelmole in Warnemünde bereit.

Freier Blick auf Segelschiffe
Menschenmassen im Stadthafen, Gewühl in Warnemünde – zur Hanse Sail ist Rostock ein Besuchermagnet. Wo es da noch ein ruhiges Plätzchen mit Aussicht gibt? Auf der der Mittelmole. Mit freiem Blick auf die vorbeifahrenden Segelschiffe und ohne Geschubse. Die WIRO hat vor dem einstigen Fährbecken sogar eine Tribüne mit 300 Sitzplätzen aufgebaut. Außer am 10. August ist der WIRO-Ausguck an allen Tagen für alle Rostocker und Gäste der Hansestadt frei zugänglich.

Geheimtipp …
… für Freitag, 10. August: Ab 14 Uhr zeigen die Seenotretter der DGzRS auf dem Wasser vor der Tribüne, wie sie sonst auf hoher See und außer Sichtweite Menschen retten. Jörg Westphal, Leiter vom DGzRS-Informationszentrum, verspricht eine spannende Übung mit dem Seenotkreuzer »Vormann Jantzen«. Das Tochterboot wird zu Wasser gelassen, Menschen werden geborgen, die riesige Wasserkanone an Bord getestet. Die Vorführung ist auch ein Dankeschön für die WIRO und alle anderen, die die Arbeit der Seenotretter unterstützen – denn die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger finanziert sich ausschließlich durch Spenden.