Mit der WIRO auf Entdeckertour

Foto: WIRO / Jens Scholz

Rostock hat viele Schätze, die kaum bekannt sind: Auf dem Primelberg, westlich des Dierkower Damms, stand einst die Wiege Rostocks. Wer möchte, kann am 30. Oktober zu einer geführten Exkursion in das einstige slawische Handelszentrum aufbrechen.

Unscheinbarer Ort mit spannender Geschichte: Auf dem Primelberg, einer kleinen Erhebung in den Wiesen westlich des Dierkower Damms, stand einst die Wiege Rostocks. Schon im 8. Jahrhundert sollen sich hier Slawen angesiedelt, Häuser und auch einen eigenen Hafen gebaut haben – das Wasser reichte damals noch bis hinauf zum Hügel. Sebastian Messal vom Deutschen Archäologischen Institut, der noch bis vor ein paar Wochen nach Überresten aus jener Zeit gegraben hat, ist begeistert. „Wir haben an dieser Stelle Perlen gefunden, die aus dem Orient stammen, aus dem Karolinger Reich. Und verschiedene Handelsgüter, die nicht von hier, sondern aus Norwegen und aus dem Rheinland kommen. Ein Sammelsurium von Dingen, aus denen man schließen kann, dass dieser Platz in ein großes, internationales Netzwerk eingebunden war!“

Wer möchte, kann am 30. Oktober zu einer kleinen Exkursion ins ehemalige Handelszentrum aufbrechen - die WIRO lädt zu einer Entdeckertour in den Warnowwiesen ein. Zwar kann man die einstige Slawensiedlung nur noch erahnen, aber Stadtarchäologe Ralf Mulsow ist mit dabei und hilft der Vorstellungskraft auf die Sprünge. Treff ist um 15 Uhr an der Bushaltestelle Schenkendorfer Weg, erreichbar mit der Buslinie 15, die um 14.55 Uhr am Dierkower Kreuz abfährt. Vom Treffpunkt aus führt der Spaziergang etwa zwei Kilometer bis nach Gehlsdorf, wo Busse der Linien 15 und 45 zurück zum Ausgangspunkt fahren.