Vom Feinsten

In der Warnemünder Lortzingstraße hatte die WIRO alle Hände voll zu tun: Grundrisse, Fenster und Türen, 5.000 Backsteine - alles neu. Foto: DOMUSIMAGES

Selbst die Backsteinklinker strahlen wie neu: Die Lortzingstraße 1 bis 3 in Warnemünde ist kaum wiederzuerkennen. In den vergangenen Monaten hat die WIRO das ganze Haus umgekrempelt.

(Rostock, 25.09.2020) Das hohe Grundwasser hatte der 80 Jahre alten Bausubstanz zugesetzt. Trockener Keller? Dichtes Mauerwerk? Fehlanzeige. Die Sole des feuchten Kellers musste aufwändig abgedichtet, 5.000 Klinkersteine ausgetauscht werden. Die alten Wohnungen gibt es nicht mehr. Aus statischen Gründen und um neue Grundrisse zu schaffen, wurden große Teile der Decken und nichttragende Wände erst ab- und dann wieder neu aufgebaut. „Dieses Haus so schön und gut zu sanieren, war mit sehr viel Arbeit und hohen finanziellen Investitionen verbunden“, sagt Bauleiterin Veronika Patrzek von der WIRO.

Entstanden sind 18 moderne kleine 2-Raum-Wohnungen mit offenen oder geschlossenen Küchen, geschmackvollen Fußbödenbelägen und gefliesten Bädern. Die neu angebauten Balkone bieten einen Blick in den grünen Innenhof. Bereits im Oktober ziehen die ersten Mieter ein, alle Wohnungen waren ruck zuck vermietet.

Das Haus ist das vierte im Quartier, das die WIRO in der Rostocker-, Lortzing- und Lilienthalstraße von Grund auf saniert. 174 Wohnungen sind es insgesamt. In der Lortzingstraße 4 und 5 geht es in wenigen Wochen weiter.