Ein letzter Wunsch

Nicole Steinicke vor dem ASB-Wünschewagen, einem speziell ausgebauten Krankentransporter. FOTO: DOMUSIMAGES

Der ASB Landesverband MV hat mit seinem Wünschewagen schon viele letzte Träume erfüllt. Die Palliativschwester Nicole Steinicke ist eine von 80 Ehrenamtlern, die schwerstkranke Menschen auf den Fahrten begleiten.

Frau Steinicke, was wünschen sich Menschen, wenn der eigene Tod nah ist?

Die Wünsche sind oft unspektakulär – aber sie bedeuten den Menschen am Ende ihres Lebens sehr viel. Sie wollen noch einmal das Meer sehen. Oder mit den Füßen ins Wasser. Ein Stück Kuchen bei ihrem Lieblingsbäcker essen. Bei einem Fußballspiel dabei sein. Solche Dinge können Angehörige oft nicht leisten, weil es an Kraft, Geld oder Transportmöglichkeiten fehlt.

Wie funktioniert der Wünschewagen? Und werden alle Wünsche erfüllt?

Wenn ein Wunsch den ASB erreicht, wird sofort bei allen Ehrenamtlern rumgefragt. Wer hat Zeit? Wer kann dabei sein? Wir sind 80 Freiwillige und kommen aus allen möglichen Berufen, auch aus dem Rettungsdienst und dem medizinischen Bereich – das ist wichtig, weil auf den Fahrten die medizinische Versorgung gewährleistet sein muss. Drei Ehrenamtliche begleiten jede Fahrt in unserem ausgebauten Krankentransporter. Der ASB versucht, jeden Wunsch zu erfüllen. Bedingung: Die Tour sollte nicht mehr als eine Übernachtung beinhalten. Die Fahrt ist für die Wünschenden kostenlos. Das Projekt wird über Spenden finanziert.

Der Tod steht auf diesen Fahrten immer im Raum – wie kommen Sie damit zurecht?

Für mich ist das nicht belastend, im Gegenteil: Wenn ich in die Gesichter der Menschen schaue, bin ich sicher, das Richtige zu tun. Sie sind glücklich an diesem Tag. Es ist tatsächlich so, dass sie danach leichter Abschied vom Leben nehmen können. Das berichten uns Angehörige und Krankenschwestern immer wieder.

Mehr Infos: ASB-Landesverband, Projektleitung: Bettina Hartwig, 0381.6707120 - www.wuenschewagen-mv.de

 

Benefizkonzert für den Wünschewagen
Ein ernstes Thema – und trotzdem sollen am besten alle Besucher mitsingen, tanzen und lachen: Am 7. Dezember spielen vier Bands im M.A.U. für den Wünschewagen. Jeder Konzertbesucher zahlt so viel Eintritt, wie er mag und kann. Es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei: Folk Rock, Elektropop, Rock- und Covermusik. Das Benefizkonzert wird von dem Projekt »Am Leben sein« auf die Beine gestellt. 7. Dezember I 19 Uhr I Im M.A.U. am Stadthafen

Wer nicht zum Konzert kommt, aber trotzdem spenden will - Spendenkonto Wünschewagen: Kontoinhaber: ASB-Landesverband MV e.V.
Geldinstitut: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE82 1002 0500 0001 4951 00
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: »Benefizkonzert Wünschewagen MV«