Alle Mann an Bord

Sieg oder Schlagseite: Wer sich am längsten an Bord seines Papp-Vehikels hält, gewinnt.

Zwei Stunden Zeit, vier Kartons und ein paar Rollen Klebeband - fertig ist ein Pappboot. Ob es schwimmt, zeigt sich am 27. Juli auf der Warnow, wenn Hobby-Kapitäne beim 7. WIRO-PappCup im Geschwindigkeitsrennen um die Bestzeit paddeln.

Andre Rusch hat eine ungewöhnliche Sammelleidenschaft: Der Chef der „Kanuschule MV" hortet Pappe, einen ganzen Berg hat er in den vergangenen Wochen zusammen getragen. „Für den WIRO-PappCup sind wir gerüstet." Aus den zerlegten Kartons bauen zehn Teams seetaugliche Kanus - ob die Vehikel auch Wind und Wellen standhalten, zeigt sich am 27. Juli. Zwischen 14 und 18 Uhr wird an den Hafenterrassen zum siebten Mal um die Bestzeit unter Pappkanuten gepaddelt.

Die Regeln: Jedes Team bekommt zwei Stunden Zeit, vier Kartons und ein paar Rollen Klebeband, um ein seetaugliches Gefährt zusammenzubasteln. Wer beim Geschwindigkeitsrennen auf einer Distanz von 100 Metern mit Fahrerwechsel und einer Wende nach der halben Strecke am längsten auf der Warnow schwimmt, gewinnt. Dem Siegerteam winken der Weltmeistertitel und ein Pokal aus Schokolade.

Organisator der ungewöhnlichen Meisterschaft ist das Rostocker Paddelcenter, die WIRO stellt das Rahmenprogramm an den Hafenterrassen mit Hüpfburg, Armbrustschießen, Show-Küche, Ballonkünstler und Schminkfee. Dazu spielen die „El Mariatschies" live mit Sombrero, Gitarre und Kontrabass.

Nicht verpassen: Noch können sich mutige Rostocker zur Weltmeisterschaft der Pappboote beim Paddelcenter unter 0381.203462 anmelden.