WIRO hilft

In diesem Jahr hat die WIRO 1.500 Euro extra spendiert, denn die Seenotretter haben in Warnemünde große Pläne. Foto: WIRO

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat während des Corona-Lockdowns weniger Spenden gesammelt als sonst.

Die weiß-roten Schiffchen, die oft in Gaststätten stehen, wurden kaum bestückt. Auch wenn sie nun wieder mit Talern gefüttert werden, ist das Loch in der Kasse der Seenotretter groß. Denn die Gesellschaft finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Auch die WIRO unterstützt die DGzRS schon lange, im Bürohaus stehen Spendenschiffchen. In diesem Jahr hat das Wohnungsunternehmen 1.500 Euro extra spendiert, denn die Seenotretter haben in Warnemünde große Pläne: Die Einsatzzentrale am Alten Strom, ein fast 30 Jahre alter, maroder Holzbau, muss dringend erneuert werden. Die Planungen laufen.

Spendenkonto der DGzRS:

IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16

BIC: SBREDE22