Neuer Wohnmobil-Hafen an der Ostsee

Auf dem Parkplatz „Rohrmannsche Koppel“ im Westen des Ostseebades Warnemünde plant die WIRO einen Wohnmobil-Hafen mit 225 Stellplätzen.

„Im Sommer sieht man in Warnemünde überall Wohnmobile. Es gibt einen Bedarf und den Nutzern können wir mit der Rohrmannschen Koppel künftig ein attraktives Angebot machen“, sagt Carsten Klehn, Pressesprecher bei der WIRO.

Tatsächlich stehen auf dem Parkplatz Mittelmole, der von der Parkhaus-Gesellschaft PGR, einem Tochter-Unternehmen der WIRO, betrieben wird, häufig viele Wohnmobile an der Kaikante – auch über Nacht. Doch auf dem Parkplatz Mittelmole darf nicht übernachtet werden. Es fehlt dort an Ver- und Entsorgungseinrichtungen.

Nun möchte die WIRO den Touristen ein neues Angebot machen – auf der Rohrmannschen Koppel zwischen Warnemünde und Diedrichshagen. „Im Moment ist die gesamte Fläche noch ein Parkplatz. Ein Teil bleibt Parkplatz, und ein Teil wird Wohnmobil-Stellplatz. Die Flächen werden gepflastert, es soll ein Servicegebäude mit Ver- und Entsorgungseinrichtungen sowie einen kleinen Kiosk geben“, sagt Carsten Klehn. Nach dem Umbau wird es 225 Pkw-Plätze und 75 Stellplätze für Wohnmobile geben.

Der Aufstellungsbeschluss für die Umwidmung befindet sich in der Prüfung. „Wenn die Bürgerschaft im März der Aufstellung und Auslegung des B-Plans zustimmt, könnte nach der Auslegung im Herbst der B-Plan beschlossen werden.“ Dann ist das Land am Zug: Die Fläche muss offiziell entwidmet werden, danach folgen Baugenehmigungsverfahren und Ausschreibung, so dass der Wohnmobil-Hafen frühestens 2023 eröffnet werden kann. Die notwendige Unterstützung für das Projekt ist vorhanden: Dass auf der Rohrmannschen Koppel ein Wohnmobil-Stellplatz entsteht, ist eng mit der Hanse- und Universitätsstadt abgestimmt und von allen Ämtern gewünscht.