Komm feiern

Die WIRO unterstützt ihre Mieter dabei, ein Nachbarschaftsfest auf die Beine zu stellen und steuert zehn mal 200 Euro für die Feten bei.

Das Gute liegt oft näher als gedacht: Nachbarn helfen sich in vielen Lebenslagen aus. Auch bei der WIRO wohnen Hausgemeinschaften, die zusammenhalten wie Pech und Schwefel. Es gibt sogar einen deutschlandweiten Feiertag für Nachbarn: Der letzte Freitag im Mai ist den Menschen gewidmet, die nebenan wohnen. Am 29. Mai organisieren Nachbarschaften Feste. Die WIRO unterstützt die Idee – und steuert zehn mal 200 Euro für die Feten bei.

Bewerben Sie sich
WIRO-Mieter können uns schreiben, wie und mit wem Sie feiern wollen. Und warum ihre Gemeinschaft so besonders ist. Bewerbungen unter: redaktion@WIRO.de

Mehr als 1.000 Feste
Ins Leben gerufen wurde der Tag vor zwei Jahren von der nebenan.de-Stiftung. Die Idee kam richtig gut an: Mehr als 1.000 Feste wurden im vergangenen Jahr in ganz Deutschland gefeiert. Die Stiftung unterstützt bei der Planung, vernetzt die Menschen und steuert Inspirationen und hilfreiche Tipps für die Organisation bei. Das große Ziel: Gemeinschaften sollen zusammenwachsen, Nachbarn sich besser kennenlernen. Jeder kann mitmachen und ein eigenes Fest organisieren: Nachbarschaften, Vereine, Sportgruppen. Drinnen oder draußen, auf dem Bürgersteig, im Hinterhof oder im Garten – die Nachbarn entscheiden selbst, wo ihr Fest stattfinden soll. Und wie gefeiert wird: mit Sofas auf dem Gehweg, Musik von der Studenten-WG, Mitbring-Picknick oder Schnitzeljagd für die Kinder beispielsweise.

Auf der Internetseite www.tagdernachbarn.de kann man sein Fest anmelden.