Glanzstück

Foto: WIRO

Ein paar Lütten Kleinern war schon bange, denn die Pusteblume schien vom Erdboden verschluckt. Erleichterung: Jetzt steht sie wieder an ihrem Platz vor der Ahlbecker Straße 8 – und glänzt wie neu.

Die WIRO hat die 2,50 Meter hohe Pusteblume über den Winter zur General-überholung geschickt, immerhin hat sie schon fast 50 Jahre auf dem Buckel. WIRO-Elektriker Andreas Pust betreut den Brunnen aus Nirostastahl seit vielen Jahren: »Der Stahl war angelaufen und hatte einen dunklen Belag, die Düsen waren verstopft, die kleinen Blüten verbogen oder sie haben ganz gefehlt.« Alle Düsen sind jetzt erneuert, die filigranen Blüten ersetzt, der Stahl wurde in einer Lauge gereinigt.

Namenspate Pust – übrigens rein zufällig – ist froh, dass seine Pusteblume nun wieder was hermacht und aus allen 33 Blüten Wasser versprüht. Die Rostocker Pusteblume kennt jedes Lütten Kleiner Kind. Der Brunnen stammt aus den 70er Jahren, entworfen wurde er von der Künstlerin Leonie Wirth. Fast drei Jahrzehnte stand die Pusteblume im Zentrum des Stadtteils – aber zum ersten Mal gesprüht hat sie erst im Jahr 2001. Damals hat die WIRO den Brunnen übernommen und in die Ahlbecker Straße umgesetzt. Von April bis Oktober ist er täglich von 10 bis 18 Uhr im Einsatz.

Die WIRO kümmert sich nicht nur um den Brunnen in Lütten Klein. Auch für den Reliefbrunnen »Menschen am Wasser« in der Langen Straße und den »Brunnen der Lebensfreude« ist das Wohnungsunternehmen Pate.