Zuwachs für die E-Flotte

Eric Neubert auf einem nagelneuen, roten WIRO-Scooter. Fünf Stück fahren demnächst auf Rostocker Radwegen. Gas und Bremse betätigen die Fahrer am Griff. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 20 Kilometer pro Stunde. Foto: DOMUSIMAGES

Die WIRO erweitert ihre Elektro-Flotte: Mitarbeiter können künftig auch auf E-Scootern zu ihren Terminen fahren.

Die roten Roller mit Antrieb sollen dazu beitragen, den Stadtverkehr zu entlasten. WIRO-Vermieter Eric Neubert hat die 16 Kilo leichten Flitzer schon ausprobiert. Mehrere Modelle standen zur Wahl, ein WIRO-Testteam hat sie auf Herz und Nieren geprüft. »Wir sind unter anderem einen Parcours gefahren. So konnten wir schauen, wie die Roller in verschiedenen Situationen reagieren, wie stabil sie auf der Straße liegen und wie sicher wir darauf stehen.«

Eric Neubert ist als Vermieter in der ganzen Stadt unterwegs, um Interessenten Wohnungen zu zeigen. Aus dem WIRO-Fuhrpark kann er seinen fahrbaren Untersatz frei wählen: So oft es geht, nimmt er sein Dienstfahrrad. Einige Kollegen bevorzugen Pedelecs, Fahrräder mit Hilfsmotor. Für Besichtigungstermine am anderen Ende der Stadt nutzt der 31-Jährige ein WIRO-Auto – manche fahren ebenfalls mit Elektroantrieb.

Perfekt für kürzere Wege
Der E-Scooter macht die Flotte nun komplett. »Er ist perfekt für kürzere Wege. Man ist schneller als zu Fuß und flexibler als mit dem Fahrrad.« Im zähen Stadtverkehr umfahren die Roller jeden Stau und finden immer einen Parkplatz. Noch ein Vorteil an warmen Tagen: Der E-Scooter rollt von allein – und der Fahrer kommt nicht ins Schwitzen. Das schnieke Outfit knittert nicht und man steigt am Ziel frisch vom Roller.

Fünf E-Scooter für die Mitarbeiter stehen seit Anfang September im Bürohaus in der Langen Straße bereit, zu jedem gehören Helm und Fahrradschloss. In den nächsten Monaten sollen weitere Roller für die Mitarbeiter auch an alle KundenCenter ausgeliefert werden.