Start auf Balkonien

Foto: WIRO

Im März beginnt die neue Balkonsaison. Mieter mit grünem Daumen dürfen dann endlich wieder setzen, buddeln und säen. Unsere Tipps, damit sich das Freiluftzimmer bald von der schönsten Seite zeigt.

Winterschlaf vorbei
Mehrjährige Pflanzen werden aus ihrem Winterschlaf geweckt - aber behutsam. Direkte Sonne ist in den ersten Tagen tabu, besser ist ein Platz im Schatten nahe an der Hauswand. Damit die Pflanzen keinen Schaden nehmen, sollten sie in kalten Nächten mit einem Vlies abgedeckt werden.

Dicht an dicht
Anders als Sommerblumen brauchen Frühblüher nicht viel Platz zum Wachsen. Tulpen, Stiefmütterchen, Primeln sehen sowieso am schönsten aus, wenn sie dicht beieinander stehen. Also: Dem Blumen-Kaufrausch steht nichts im Wege!

Obacht!
Damit der Balkon nicht zur Gefahrenquelle wird: Blumenkästen nach der Winterpause auf Stabilität prüfen. Sitzen die Halterungen noch fest? Hängen Sie Kästen immer nur an der Balkoninnenseite auf. Auch Blumentöpfe dürfen nicht ungesichert auf der Brüstung oder dem Fensterbrett stehen. Wenn sich auch Kinder auf dem Balkon aufhalten: Finger weg von giftigen Pflanzen wie Begonien und Engelstrompete.

Frühjahrsputz
Vor der Bepflanzung müssen Blumenkästen und Kübel gründlich gereinigt werden. Die alte Erde wird in der Biotonne entsorgt. Gefäße mit Seifenlauge und Bürste schrubben. Diese Prozedur garantiert, dass Keime vom Vorjahr nicht auf die neuen Pflanzen übertragen werden.

Frühblüher
Wer im Herbst verpasst hat, Narzissen, Krokusse oder Tulpen zu setzen, kann sich trotzdem an den Frühblühern erfreuen. Vorgetriebene Pflanzen aus dem Blumenhandel stehen schon Anfang März in voller Blüte. Leider sind diese oft zart besaitet. Gegen Nachtfrost schützt man sie am besten, indem man sie abends an die warme Hauswand rückt oder mit in die Wohnung nimmt.

Vorsprung
Noch ist es zu kalt, um Samen direkt in die Kästen zu stecken. Aber wir können sie auf einer hellen Fensterbank in der Wohnung vorziehen. Es eignen sich: Tomaten, Kopfsalat, Duftwicken oder Kornblumen. Blumensamen mit harter Schale keimen besser, wenn man sie vor dem Aussäen ein paar Stunden in lauwarmem Wasser einweicht. Da die Samen eine hohe Luftfeuchtigkeit zum Keimen brauchen, stehen sie am besten in Küche oder Bad. Die Saatgefäße müssen mit durchsichtiger Folie bedeckt werden. Im April, falls es weitgehend frostfrei ist, können die Sämlinge ins Freie.