Hart an der Welle

Kentern oder siegen? Einige Boote erreichen nie das Ziel. Entweder sie lösen sich auf, oder sie gehen vorher unter. Foto: WIRO

Zwei Stunden Zeit, vier Kartons und ein paar Rollen Klebeband - fertig ist ein Pappboot. Ob es schwimmt, zeigt sich am 22. Juli auf der Warnow, wenn Hobby-Kapitäne beim WIRO-PappCup im Geschwindigkeitsrennen um die Bestzeit paddeln.

Schwimmrekord oder Schlagseite an den Hafenterrassen: Am 22. Juli paddeln Hobby-Kapitäne beim WIRO-PappCup um den Sieg im Geschwindigkeitsrennen auf der Warnow. Zweimal 100 Meter müssen die Bootsbauer über die Wellen schippern ohne unterzugehen. Um 10 Uhr ist Startschuss für die Bastler. Vor den Augen der Zuschauer bauen sie ihre Kanus – aus nur vier Kartons und ein paar Rollen Klebeband. „Nach zwei Stunden starten die Wettfahrten“, berichtet André Rusch, der den lustigen Wettkampf jeden Sommer auf der Warnow vor den Hafenterrassen organisiert.

Die WIRO steuert das Programm auf der Promenade bei: Zwischen 10 und 16 Uhr stehen an der Kaikante eine Hüpfburg und eine Baustelle für Kinder. Mit dabei: die »El Mariatschies« mit Sombrero, Gitarre und Kontrabass.