Erste Etappe geschafft

Foto: Carsten Klehn

Gute Nachrichten für alle Autofahrer: Die erste Etappe der Bauarbeiten auf dem großen Parkplatz „Am Stadthafen“ ist geschafft. Der bisher teilweise unbefestigte Sandboden wurde großflächig gepflastert.

Ende August hat die Parkhaus Gesellschaft Rostock GmbH (PGR) mit der Sanierung des Areals begonnen. Rund 270.000 Betonsteine wurden seitdem verlegt. Auf den jetzt befestigten Flächen sowie den bestehenden Asphalt- und Betonflächen können 300 Autos und 27 Wohnmobile parken. Auch nach der Reparatur können sich auf dem tief liegende Parkplatz bei extremen Wetterlagen durch Rückstau in der zentralen Kanalisation teilweise Pfützen bilden.
In den kommenden Wochen wird der Parkplatz „Am Stadthafen“ in östliche Richtung erweitert. Insgesamt entstehen 639 Stellflächen auf dem Areal. Es ist geplant, die Arbeiten bis Ende November abzuschließen, wenn das Wetter mitspielt.
Seit dem 1. Oktober kostet eine Stunde Parken „Am Stadthafen“ für Pkw-Fahrer 1 Euro und das Tagesticket 6 Euro. Dauerparker zahlen monatlich 36 Euro. Für Wohnmobile werden pro Stunde 1 Euro, für das Tagesticket 12 Euro berechnet.

Hintergrund
Die PGR ist ein Tochterunternehmen der WIRO und betreibt den Parkplatz „Am Stadthafen“ im Auftrag der Hansestadt, die Eigentümerin des Grundstückes ist. Das Unternehmen bewirtschaftet zudem öffentliche Parkhäuser und Tiefgaragen mit zirka 2.200 Stellplätzen im Innenstadtbereich. Dazu gehören das Parkhaus auf der „Holzhalbinsel“, die WIRO-Häuser „Am Gericht“ in der August-Bebel-Straße, „Universitätsklinikum“ in der Schillingallee und die beiden Garagen „City“ in der Langen Straße und an den „Hafenterrassen“.