Pfundig!

Foto: Joachim Kloock

Das Leben ist ein sehr langsamer Spaziergang für eine Riesenschildkröte – und eins mit schwerem Gepäck. Satte 242 Kilogramm bringt das vierköpfige Empfangskomitee des Darwineum zusammen auf die Waage. Drei Kilo Grünzeug verputzen die Reptilien-Damen dafür täglich. Damit die Leibspeisen nicht ausgehen, sorgt die WIRO als Tierpate für Heu, Salat mit Kräutern, Sellerie und Bananen.

Seebären, Reisratten, Geckos und Meerechsen – die außergewöhnliche Vulkanlandschaft der Galápagos-Inseln fasziniert mit sonderbaren Geschöpfen. Die meisten muten an wie aus der Zeit geworfen, Überbleibsel aus längst vergangenen Tagen der Erdgeschichte. So wie die Riesenschildkröten, Schwergewichte des Archipels. Seit etwa 250 Millionen Jahren kriechen sie auf uralten Pfaden durch das Tierparadies, dank Aufzuchtprogrammen bis heute. Viele werden weit über 100 Jahre alt.

Vier von ihnen haben es bis nach Rostock geschafft: Im Foyer des Darwineums haben Frieda Isabela, Elvida, Estrella und Espanola ihr 200 Quadratmeter großes Revier. Das Südsee-Panorama mit Wasserbecken, Sand und Felsen macht die Illusion vom Galapagos-Archipel nahezu perfekt. Das Quartett wurde im Züricher Zoo zwischen 1995 und 2004 geboren, dem einzigen in Europa, der erfolgreich Riesenschildkröten züchtet.

Das Leben ist ein sehr langsamer Spaziergang für eine Riesenschildkröte – und eins mit schwerem Gepäck. 200 bis 300 Kilogramm bringt ein Exemplar ausgewachsen auf die Waage – locker so viel wie eine Harley Davidson. Drei Kilo Grünzeug verputzen die Reptilien-Damen dafür täglich. Ihre Leibspeisen: Heu, Salat mit Kräutern, Sellerie und Bananen. Beim öffentlichen Wiegen und Vermessen der vier Schwergewichtlerinnen kamen Zoodirektor Udo Nagel und seine Tierpfleger heute ordentlich ins Schwitzen. Unterstützung kam deshalb von einem der Premiumpartner des Zoos, der WIRO Wohnen in Rostock und ihrem Vorsitzenden Geschäftsführer Ralf Zimlich. Das Wohnungsunternehmen ist seit 2013 Pate der Galapagos-Schildkröten. Das Ergebnis: Frieda Isabela, Elvida, Estrella und Espanola bringen zusammen satte 242 Kilos auf die Waage.