In 23 Sekunden in den fünften Stock

Die rund 160 Mieter in der Rigaer Straße 15 bis 20 in Lütten Klein kommen bald bequem und schnell ans Ziel. Foto: Alexander Rudolph

Schnell und bequem nach oben: WIRO installiert 2016 acht neue Aufzüge.

Treppensteigen hält fit. Zum gefühlten Leistungssport kann jedoch der Weg durch einen Fünfgeschosser für Eltern mit Kinderwagen oder Senioren mit schweren Einkaufstüten werden – wenn es im Haus keinen Fahrstuhl gibt. Die rund 160 Mieter in der Rigaer Straße 15 bis 20 in Lütten Klein dagegen kommen bald bequem und schnell ans Ziel – nur 23 Sekunden dauert die Fahrt in den fünften Stock.

„Bei uns leben viele ältere Mieter, und in den nächsten Jahren werden es noch mehr“, begründet der Vorsitzende der WIRO-Geschäftsführung, Ralf Zimlich, die rund 490.000 Euro teure Investition. „Wir haben unseren Bestand analysiert und in einem Zukunftskonzept festgelegt, wie wir ihn an die demografische Entwicklung anpassen: mit altersgerechten Umbauten, elektronisch betriebenen Eingangstüren, Klingelanlagen mit Notruffunktion, Rampen an den Hauseingängen.“ Dafür habe das kommunale Wohnungsunternehmen das Budget aufgestockt, im Jahr 2016 insgesamt acht neue Aufzugsanlagen installiert. Bequemen Treppenersatz bekamen auch die Mieter der WIRO-Häuser in der Werner-Seelenbinder-Straße 34 und 36, der Etkar-André-Straße 29 bis 32 und der Philipp-Brandin-Straße 7 in Toitenwinkel. Es sei geplant, so Ralf Zimlich, über die nächsten Jahre gleichmäßig und nachhaltig weiter in Aufzugsanlagen zu investieren.