Jetzt wird gebaut

"Die Lage ist die beste Werbung für das Baugebiet", sagt Dr. Peter Tasler. Foto: Jörg Nitschke

Startschuss für Häuslebauer im neuen Wohnquartier »Am Golfplatz« in Diedrichshagen: Auf dem zirka 12 Hektar großen Areal können ab Juli 77 Grundstücke mit Einfamilien- und Doppelhäusern bebaut werden.

Wo heute noch Mohn und Kamille blühen, wächst bald ein neues Wohnquartier. „Die Erschließungsarbeiten für das neue Wohngebiet „Am Golfplatz“ in Diedrichshagen sind abgeschlossen, am 3. Juli feiern wir mit Grundstückskäufern und Nachbarn die Hochbaureife", sagt Kerstin Matlawski, Projektleiterin bei der WIRO.

Vor zwölf Monaten begann das kommunale Unternehmen mit der Erschließung des einstigen Ackerlandes in Ostseenähe: 2000 Meter Straßen und Wege wurden gebaut, darunter ein Kreisverkehr und eine neue Wohngebietsstraße. Zum Stolteraer Weg, der ins gleichnamige Naturschutzgebiet führt, verlaufen jetzt asphaltierte Spazierwege. Ein gut neun Kilometer langes unterirdisches Kabel- und Rohrleitungsnetz versorgt die künftigen Bewohner mit Strom, Wasser und Wärme. Mitten durchs Baugebiet fließt jetzt der Diedrichshäger Bach. Der rund 500 Meter lange Wasserlauf verschönert nicht nur die Landschaft, er mündet auch in ein Rückhaltebecken für Regenwasser.

Auf dem zirka 12 Hektar großen Areal im Südwesten von Diedrichshagen können ab jetzt 77 Grundstücke mit Einfamilien- und Doppelhäusern bebaut werden. 31 davon gehören der WIRO, 46 der DR. TASLER & PARTNER Immobilien-Projekt GmbH. "Die Lage ist die beste Werbung für das Gebiet", sagt Dr. Peter Tasler. „Schon während der Erschließung haben wir fast die Hälfte aller Grundstücke verkauft.“

Nördlich des großen Baugebietes, in gerade mal 700 Meter Luftlinie, liegt nicht nur die Ostsee, sondern auch das Landschaftsschutzgebiet Diedrichshäger Land und das Naturschutzgebiet Stoltera - die mitunter über 20 Meter hohe Steilküste mit schmalem Küstenwald. Auf der anderen Seite sind Warnemünde und die Rostocker Innenstadt mit Auto oder Nahverkehr sehr schnell und gut zu erreichen. KerstinMatlawski freut sich über die erfolgreiche und gute Zusammenarbeit: "Bauplätze für Einfamilien- und Doppelhäuser sind im gesamten Stadtgebiet gefragt. Wir können uns gut vorstellen, weitere Projekte mit Partnern zu entwickeln.“