Unter der Lupe

Guntram Gehler, Landschaftsarchitekt und Baumgutachter, untersucht im Auftrag der WIRO Ahorn, Linde, Eiche & Co. auf Krankheiten und Schäden.

25.000 WIRO-Bäume im Gesundheits-Check.

25.000 WIRO-Bäume im Gesundheits-Check.

Wenn Guntram Gehler Kastanien, Linden und Eichen auf Krankheiten und Schäden untersucht, kommt besonderes Gerät zum Einsatz: Mit seinem Spezialhammer klopft der Landschaftsarchitekt Stämme und Äste ab, mit einem Sondierstab sucht er nach morschen Stellen. Blatt und Borke jedes einzelnen WIRO-Baumes nimmt er dabei unter die Lupe - 25.000 Bäume will er bis Ende des Jahres bewerten. Für jeden legt der Gutachter eine digitale Akte an, in der die Art, das geschätzte Alter und Auffälligkeiten dokumentiert werden. Hat der Baum Schädlinge, Totholz oder zu wenig Freiraum, gibt der Fachmann Tipps für wichtige Baumpflegemaßnahmen. Denn nicht immer sieht man einem Baum an, dass er krank ist, weiß Käte Neubauer, verantwortlich für das WIRO-Grün. „Bei starkem Sturm habe ich schon große Birken fallen sehen, die bis dahin einen vollkommen gesunden und kräftigen Eindruck machten - weil sie von innen faulten."

Als Baumeigentümer ist die WIRO für die Verkehrssicherheit, zu der auch die Standsicherheit von Bäumen gehört, verantwortlich. Bereits im vergangenen Jahr ließ das  Wohnungsunternehmen deshalb seinen Baumbestand zählen und registrieren. Eine Mammutaufgabe, denn die Kontrolleure begutachteten jeden Baum - von Ahorn über Pappel bis zur Vogelbeere. Standort, Stammumfang, Baumkrone und Baumhöhe wurden dabei mit vermessen und in einer Datenbank gespeichert. Nach abgeschlossenem Aufmaß begann der nun aktuell laufende Gesundheits-Check, mit dessen Ergebnissen Guntram Gehler das WIRO- Baumkataster vervollständigt.