Kraftwerk Sonne: sauber und bezahlbar

Kraftwerk Sonne: sauber und bezahlbar

Im WIRO-Hochhaus »Rasmus« in Evershagen kommt der Strom bald von oben: 70 Solarmodule auf dem 13-Geschosser wandeln ab Oktober Sonnenenergie in Strom um. Bis Ende des Jahres stehen insgesamt 48 Fotovoltaik-Anlagen auf den Dächern des kommunalen Vermieters.

Spiegelblank ragen 70 Solarmodule vom Dach des WIRO-Hochhaus „Rasmus" in den Himmel. Auf 210 Quadratmetern fangen sie ab Oktober das Licht der Sonne ein und wandeln dies in elektrische Energie um. Die wird über das hauseigene Netz direkt ins Erdgeschoss geleitet, um die Technik der Schwimmhalle zu betreiben.

„Als großes kommunales Unternehmen", erklärt Ralf Zimlich, Vorsitzender der WIRO-Geschäftsführung, „sind wir Rostock verpflichtet: der Stadt und den Menschen, die hier leben. Wir denken nicht nur an maximale Gewinne und schnelle Erfolge, wir planen und handeln langfristig." Das beginnt beim Einsatz von Geo- und Solarthermie, E-Autos und Fotovoltaik - bis Ende des Jahres stehen 48 Anlagen auf WIRO-Dächern - und endet bei Mikro-Blockheizkraftwerken und Wärmepumpen, mit denen das Wohnungsunternehmen in einer Zeit steigender Preise neue Maßstabe beim Energieverbrauch setzt.

Seit zehn Jahren produziert der kommunale Vermieter grünen Strom fürs öffentliche Netz. In den nächsten Monaten werden zwei weitere Fotovoltaikanlagen installiert, die, zumindest teilweise, Strom für den Eigenbedarf produzieren: im WIRO-Bürohaus und im Parkhaus »City« in der Langen Straße. 

Alle Module zusammen erzeugen dann auf einer zirka 11.400 Quadratmeter großen Fläche rund 1,45 Millionen Kilowattstunden abgasfreie Elektrizität im Jahr - gegenüber der Stromerzeugung mit fossilen Brennstoffen spart die WIRO so jährlich mehr als 1.000 Tonnen des schädlichen Treibhausgases CO2. Und die Aussichten bleiben sonnig: Obwohl die Einspeisevergütung seit 2003 gesunken ist, hält der Vermieter an seinem Engagement für die Umwelt fest - 70.000 Quadratmeter Dachfläche mit Ausrichtung gen Süden bieten optimale Voraussetzungen, um Sonnenenergie zu gewinnen.