Gekommen, um zu bleiben

Wohneigentum mit kleinem Garten und PKW-Stellplatz, die Ostsee in der Nähe - Brigitte Heise und Reinhard Gers finden´s perfekt. Foto: Jens Scholz

Jetzt zieht Leben ins Quartier: Die von der WIRO neu gebauten 33 Eigentumswohnungen am Laakkanal sind fertig. Brigitte Heise und Reinhard Gers sind die ersten Bewohner des Likedeelerhofs. Allein sind die beiden ersten „Likedeeler" aber längst nicht mehr: Ein Drittel der Wohnungen ist bereits verkauft.

Ihr erster abendlicher Spaziergang als „Likedeeler" war ein ganz besonderer: „Wir waren völlig allein, außer uns wohnte noch niemand hier. Das fühlte sich doch etwas erhaben an", schmunzeln Brigitte Heise und Reinhard Gers. Mitte September sind sie als erste in eine der neuen 33 skandinavischen Eigentumswohnungen am Laakkanal gezogen. „An die 50 Umzugskartons haben wir zusammen ausgepackt", erzählt Brigitte Heise, die aus dem brandenburgischen Mittenwalde nach Rostock gekommen ist. Der Umzugsweg ihres Partners war weniger weit: Reinhard Gers wohnte im Groß Kleiner Bootsbauerweg, bevor er seine Eigentumswohnung vom Typ „Birkholm" im Likedeelerhof kaufte.

Auf 77 Quadratmetern zu ebener Erde in drei Zimmern plus offener Küche ist das Paar nun glücklich. Ein kleiner Garten vor dem Haus und ein Pkw-Stellplatz machen das neue Heim perfekt. „Wir finden es wundervoll", sagt Gers, der bei einem Windkraftanlagenhersteller angestellt ist. Seiner Partnerin haben es die skandinavischen Elemente der Neubauten angetan, die sich nicht nur an gelben Klinkern und rotem Holz entdecken lassen. „Die  Fenster haben ein besonderes Format und lassen sich nach außen öffnen. Dank Dreifachverglasung gibt es keine störenden Geräusche von außen. Und das Raumklima ist toll, man schläft hier wunderbar", freut sich die Erzieherin.

Allein sind die beiden ersten „Likedeeler" inzwischen nicht mehr. Elf der 33 Wohnungen auf dem 8600 Quadratmeter großen Areal sind inzwischen verkauft, für vier weitere liegen Reservierungen vor, berichtet Andrea Obst von der WIRO-Grundstücksabteilung. In sieben Haustypen mit den nordischen Namen Langeland, Anholt, Birkholm und Saltholm, Slotsholmen, Lindholm und Lolland finden sich Wohnungen von 54 bis knapp 100 Quadratmetern Größe. Geplant sind die für Singles, Jungfamilien und Seniorenpaare, haben ein oder zwei Geschosse, Terrasse und Schuppen. Weil der Innenhof autofrei ist, liegt der jeder Wohnung zugehörige Parkplatz im Außenbereich des Quartiers. „Die Grundstücke werden im Herbst und im Frühjahr mit einer Hecke umrahmt, im Innenhof sollen Bäume stehen", sagt Andrea Obst.

Alle Zeichen auf Wachstum
Spätestens zum Jahresbeginn 2014 rechnet die WIRO-Mitarbeiterin mit einer Entscheidung zur Bebauung des vormaligen Tennisplatzes nördlich der Wohnschleife Blockmacherring: In einem zweiten Bauabschnitt könnten hier weitere Miet- oder Eigentumswohnungen entstehen. Denkbar sei auch eine Mischung aus beidem, erklärt Andrea Obst. Einen dritten Bauabschnitt fasst die WIRO mit einem Quartier nördlich des Baggermeisterrings ins Auge. Hier fällt der Startschuss für Bauarbeiten vermutlich im Jahr 2015. Rechtzeitig zum 800. Rostocker Stadtjubiläum 2018 könnte das neue Wohngebiet am Laakkanal auf einem Areal von insgesamt 4,25 Hektar fertig sein.