Klar Schiff in den Frühling

Von links: René Rohde, Anke Anderssohn, Petra Fabian und Christian Kohlmeyer. Foto: Jens Scholz

Saisonstart an den WIRO-Schwimmstegen: Segler und Motorbootfahrer aus ganz Deutschland machen immer öfter in Rostock fest.

Von München über Berlin bis Rostock: Segler und Motorbootfahrer aus ganz Deutschland machen immer öfter an den drei Schwimmstegen der WIRO fest. „Von Jahr zu Jahr steigt das Interesse an unseren Liegeplätzen“, sagt Anke Anderssohn. „Boote mit einer Länge zwischen vier und fünfzehn Metern können problemlos anlegen.“ Von den 230 und 172 Liegeplätzen in Schmarl und Gehlsdorf sind die meisten schon vermietet, die 71 Plätze an den Hafenterrassen im Rostocker Stadthafen sogar ausgebucht. „Guter Service spricht sich eben rum“, freut sich die Hafenmanagerin.

Frank Herer, René Rohde und Christian Kohlmeyer haben die Schwimmstege für die neue Saison schon herausgeputzt, lange bevor die ersten Boote zu Ostern festgemacht haben: abgekärcherte und ausgetauschte alte Holzplanken, zusätzliche Versorgungssäulen und neue begehbare Schwimmstegausleger – die Männer hatten in der Winterpause alle Hände voll zu tun. Dabei geht die Arbeit jetzt erst richtig los, sagt Anke Anderssohn: „Unser großes Plus ist die persönliche Betreuung, an sieben Tagen in der Woche.“

Mehr Informationen zu unseren Liegeplätzen entlang der Warnow gibt es hier: www.wiro.de/mieten/bootsliegeplaetze.html.