In die Pappe, fertig, paddeln!

Foto: Jens Scholz

Dieses Rennen ist Kult, und auch 2016 stürzen sich mutige und geschickte Kanuten beim 10. WIRO-PappCup am 16. Juli mit ihren selbst gebastelten Booten in die Fluten der Warnow.

Ihre Stärken: Mut und Geschicklichkeit. Ihre Waffen: Pappe, Cuttermesser und Klebeband. Das Motto: siegen oder kentern. Beim 10. WIRO-PappCup am 16. Juli bleibt kein Hosenboden trocken. Zwei Stunden nur haben die Teams ab 10 Uhr Zeit, ihre Pappboote an den Hafenterrassen zu basteln: aus jeweils vier Pappkartons und Klebeband. Darum gilt es, unter den Augen hunderter Zuschauer zu beweisen, wer Flächeninhalte, Volumen und Auftrieb berechnen kann – denn ohne Plan kein Sieg. Mit den Ergebnissen aus Theorie und Praxis liefern sich die Papp-Kanuten ab mittags ein Wettrennen. Zweimal 100 Meter müssen sie übers Wasser paddeln – ohne unterzugehen. Wer am Ende Naturwissenschaften und Mathematik doch nicht ganz richtig anzuwenden wusste, hat dennoch eine Chance: Bei der Punktvergabe geht es auch um Schönheit, das kreativste Boot bekommt einen Bonus.

Beim WIRO-Sommerfest an den Hafenterrassen zwischen 10 und 16 Uhr feiern die WIRO und die Gewerbetreibenden auch auf der Promenade. An der Kaikante wird eine Hüpfburg aufgebaut, und eine Baustelle für Kinder. Die »El Mariatschies« kommen mit Sombrero, Gitarre und Kontrabass.

Für die Pappboot-WM können sich noch Fünferteams anmelden. Infos und Kontaktdaten unter www.pappboot-wm.de