365 WIRO-Tage in Zahlen

Ein Jahresrückblick zum Staunen, Schmunzeln und Nachdenken.

213.000 Quadratmeter wurden in diesem Jahr neu vermietet. Oder anders gesagt: 4.150 Wohnungen und 28 Gewerbeeinheiten.

2.100 Kunden hätten gern eine WIRO-Wohnung in Stadtmitte und stehen auf der Interessentenliste.

12 Kilometer Rohr schlängeln sich in der ersten WIRO-Eisspeicherheizung unter der Erde und auf dem Dach. Die moderne Technik beheizt die beiden Neubauten im Fritz-Meyer-Scharffenberg-Weg.

310.000 Parktickets haben Rostocker und Besucher in den vier Parkhäusern der WIRO gezogen: in der Langen Straße, an den Hafenterrassen, am Uniklinikum und in der August-Bebel-Straße.

43.660 Aufträge haben die WIRO-Handwerker erledigt, vom kaputten Waschbecken bis zum Tapetenwechsel. Schlüsseldienst-Monteure, Tischler, Elektriker, Maler, Sanitär- und Heizungsfachleute sind rund um die Uhr für die Mieter unterwegs.

3.654 Kilometer kreuz und quer durch Norddeutschland: Der Reiseklub-Bus brachte unternehmungslustige WIRO-Mieter beispielsweise nach Waren in den Bärenwald und zu den Seehunden in der Nordsee.

33 Kollegen sind 2014 neu ins WIRO-Team gekommen, vom Wohnungsverwalter bis zum Hausmeister. Insgesamt sorgen 550 Mitarbeiter und 30 Azubis dafür, dass 70.000 Mieter gut wohnen.

75 Sportvereine trainieren in den acht WIRO-Turnhallen, da ist für jeden etwas dabei: von Fußball über Karate bis Cheerleading.

125.000 Rechnungen hat die WIRO in diesem Jahr bezahlt, von der Wohnungsannonce in der Tageszeitung bis zum Umbau vom Jugend- und Studentenhaus in der Südstadt.

42 Jahre sind die WIRO-Mieter aus der KTV im Durchschnitt. Der zweitjüngste Stadtteil ist das Komponistenviertel mit durchschnittlich 45 Jahren.

83.200 Besucher haben eine kleine Auszeit im Sportpark Gehlsdorf genommen. 2014 waren Schwimmhalle, Kurse und Saunalandschaft so gut besucht wie nie.

31.500 Päckchen und Pakete haben die guten Geister vom Hausempfang für ihre Mieter angenommen. Das gehört in den zwölf WIRO-Hochhäusern mit Concierge zum Service.

15.000 Kilometer mit dem Rad: 18 Elektrofahrräder gehören zum Fuhrpark der WIRO, seitdem radeln viele Kollegen zu ihren Terminen. Das ist gesund und schont die Umwelt.

23.000 Interessenten haben WIRO-Wohnungen in allen Stadtteilen besichtigt.

639 Rostocker interessieren sich schon vor Baustart für eine neue Wohnung auf der Mittelmole, im Dünenquartier in Warnemünde, am Werftdreieck und auf der Holzhalbinsel. Hier plant die WIRO mehrere Hundert neue Wohnungen.

13.000 Fenster in Wohnungen und Gewerbeobjekten in allen Stadtteilen haben einen neuen Anstrich bekommen. 560.000 Euro hat die WIRO in die Instandsetzung investiert.

1.270 Stunden lang hat das „Serviceteam Vermietung“ Wohnungssuchende am Telefon beraten. 48.000 Anrufer haben die Nummer 0381.4567-4567 gewählt.

7.600 Mal haben sich die Wohnungsverwalter der sieben KundenCenter zum Hausbesuch angemeldet. Ein kurzer Draht zu den Mietern ist bei der WIRO selbstverständlich.

21.486 Meter Kabel wurden bei der Sanierung der Joliot-Curie-Allee 23 bis 26 verlegt. Das WIRO-Gebäude mit 54 Wohnungen in Toitenwinkel wurde zum Energiesparhaus umgebaut.

2.665 Liter Farbe haben die Maler beim Umbau vom „Jugend- und Studentenhaus Süd“ verbraucht, für die bunte Fassade außen und nagelneue Zimmer und Appartements im Innern.